zur Navigation springen

Thomas Schröder für weitere sechs Jahre zum Nortorfer Wehrführer gewählt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Thomas Schröder hatte in der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nortorf allen Grund zur Freude. Der Gemeindewehrführer wurde mit einer deutlichen Mehrheit wiedergewählt und wird auch in den nächsten sechs Jahren die Geschicke der Wehr leiten. An seiner Seite bleibt Stefan Harder, der als stellvertretender Wehrführer ebenfalls wiedergewählt wurde. Außerdem erhielt er für sein 25-jähriges ehrenamtliches Engagement das Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande.

Ingo Jöhnk wurde nicht nur für seine 40-jährige aktive Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande geehrt. Er wurde außerdem mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze am Bande ausgezeichnet. Seit 20 Jahren leitet der Hauptbrandmeister als Kreisausbilder die ABC-Grundausbildung in Nortorf.

In seinem Rückblick berichtete Thomas Schröder von den 116 Einsätzen der Wehr und freute sich über einen stetigen Anstieg der aktiven Kameraden und Kameradinnen seit 2002. Elf neue Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen nahm der Gemeindewehrführer in die Feuerwehr auf, 84 Mitglieder sind nun in der Wehr aktiv, davon 16 Frauen.

„In diesem Jahr werden wir die Ersatzbeschaffung eines neuen Einsatzleitwagens angehen“, kündigte Schröder für 2014 an und kam auch auf die Ersatzbeschaffung der 27 Jahre alten Drehleiter zu Sprechen. „Es wäre schön, wenn wir das Ziel verfolgen, wie unser Nachbaramt Bordesholmer Land eine neue Drehleiter auf Amtsebene zu verwirklichen.“ Auch der stellvertretende Amtswehrführer Torsten Messale unterstützte diese Investition und berichtete von positiven Reaktionen aus den Gemeinden, die sich finanziell beteiligen würden.

Ebenso signalisierten die politischen Gremien in Gestalt von Bürgermeister Horst Krebs Zustimmung. „Die Politik muss Sorge tragen für die richtige Ausrüstung“, stellte Nortorfs Stadtoberhaupt fest, der den Feuerwehrmännern und -frauen für ihren Einsatz sowie den Familien für die Unterstützung dankte und den außergewöhnlichen Teamgeist in der Wehr lobte.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen