zur Navigation springen
Landeszeitung

24. August 2017 | 07:26 Uhr

Fussball : Terminhatz geht weiter

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

TSV Kropp bestreitet in der Fußball-Schlewsig-Holstein-Liga heute gegen Holstein Kiel II bereits sein neuntes Pflichtspiel.

Nach sechs Spieltagen, 13 errungenen Zählern und einem guten fünften Platz kann man im Lager des TSV Kropp von einem gelungenen Saisonstart in der Fußball-SH-Liga sprechen. Doch für die Mannschaft von Trainer Dirk Asmussen bleibt aktuell kaum Zeit zum Verschnaufen. Der nächste Aufgalopp findet bereits heute (14 Uhr) daheim gegen die Reserve von Holstein Kiel statt.

Es ist schon ein beachtliches Pensum, das die Kropper Akteure zu Saisonbeginn abspulen müssen. Die Partie gegen Holstein II ist bereits das neunte Pflichtspiel in der noch jungen Spielzeit. Am vergangenen Dienstag hielt sich das Asmussen-Team beim Kreisligavertreter SV Adelby schadlos und zog dank eines 6:1-Erfolgs sicher in die nächste Runde des Kreispokals ein.

Doch so souverän der TSV Kropp scheinbar gerade marschiert, die Terminhatz hat auch seinen Preis, wie Co-Trainer Martin Schmidt erklärt: „Am letzten Wochenende in Hartenholm war deutlich zu sehen, dass einigen Akteuren die Frische fehlte. Durch unsere vielen verletzten Spieler waren andere gezwungen, nahezu jedes Spiel zu machen. Das hat viel Kraft gekostet.“ Da trifft es sich gut, dass sich einige der Rekonvaleszenten zurück gemeldet haben. Gegen Adelby sammelten bereits Thies Waschewski, Mahir Alias, Yannick Sievers und Henning Gieseler wertvolle Spielpraxis. Auch Neuzugang Anton Merz, gegen Hartenholm krankheitsbedingt nicht dabei, konnte im Pokal wieder mitwirken und steht für das Duell mit Holstein Kiel II zur Verfügung.

Apropos Holstein: So grandios der Start der Ligamannschaft in der 3. Liga verlief, so deprimierend gestaltete sich der Saisonauftakt für die Reserve. Lediglich zwei Remis bei vier Pleiten stehen für die Jungstörche zu Papier. In der Tabelle findet sich der Vorjahresvizemeister aktuell an vorletzter Stelle wieder. Dass dennoch kein Grund besteht, die Kieler auf die leichte Schulter zu nehmen, macht Martin Schmidt unmissverständlich klar: „Holstein II hat eine sehr junge Truppe, die hoch veranlagt ist, aktuell aber noch Lehrgeld zahlt. Die werden ihre Punkte mit Sicherheit noch holen. Allerdings werden wir alles dafür tun, dass sie nicht ausgerechnet bei uns damit anfangen.“

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen