zur Navigation springen

Tanzsport : Teilnehmerrekord zum Jubiläum der Baltic Youth Open

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

446 Tanzpaare wetteifern bei der 25. Auflage des Tanzturniers im Hohen Arsenal um die Siege.

Die Baltic Youth Open haben einen festen Platz im Terminkalender des Tanz-Nachwuchses. Seit 1990 gibt es das Turnier, seit 1993 ist Rendsburg Gastgeber. Für die 25. Auflage in den beiden Sälen des Hohen Arsenals lagen dem ausrichtenden Tanzsportverband Schleswig-Holstein (TVSH) unter der Regie von Landesjugendwartin Merle Tralau Meldungen von 446 Paaren im Alter von acht bis 18 Jahren vor. Ausgeschrieben waren 50 offene DTV-Turniere, davon vier Ranglistenturniere und drei Breitensportwettkämpfe. Das bedeutete auch für die 26-köpfige Jury, die international besetzt war, Schwerstarbeit. „Das Jubiläumsturnier brachte uns einen neuen Teilnehmerrekord. Rendsburg hat sich zwischenzeitlich als Veranstaltungsort einen guten Namen gemacht. Die räumlichen und organisatorischen Voraussetzungen sind im Hohen Arsenal einfach ideal“, meinte Tralau. „Sportlich sind wir sehr zufrieden. Die Ranglistenturniere waren hochklassig besetzt“, strahlte Dr. Tim Rausche, Präsident des Tanzsportverbandes Schleswig-Holstein.

Sportlich adelte Bundesjugendwartin Sandra Bähr (Oberhausen) das Jubiläumsturnier. „In der Spitze haben wir Paare, die auch international vorn dabei sind. Schleswig-Holstein leistet eine gute Nachwuchsarbeit.“ Dazu zählen die DM-Dritten Kevin Khan/Liana Küstner (TSA d. 1. SC Norderstedt), die unlängst in Helsinki bei der Premiere der Nord-Europäischen Meisterschaft Bronze bei den Junioren B II Standard gewannen. Beim Rendsburger Ranglisten-Turnier (Junioren B II Standard) wurden die Norderstedter Gymnasiasten, die erst seit zwei Jahren zusammen tanzen, nach eigener Einschätzung jedoch von ihren deutschen Rivalen Arseni Palov/Nicole Batschi (Grün-Gold Turngemeinde in Berlin 1848) gefordert. Am Ende aber reichte Platzziffer fünf deutlich zum Sieg. Das Berliner Paar bekam die Platzziffer elf. „Mit dem Sieg in Rendsburg haben wir nicht unbedingt gerechnet, da die Berliner bei der diesjährigen DM um einen Platz besser waren. Es freut uns, dass wir diesmal den Spieß umdrehen konnten“, meinte eine strahlende Liana Küster, die mit ihrem Partner zwei bis drei Stunden pro Tag trainiert. Ihre Erfolgsbilanz rundeten Khan/Küstner mit Platz drei von 26 Paaren bei der Jugend A (Standard) ab. Damit waren sie das erfolgreichste schleswig-holsteinische Paar bei den vier Ranglistenturnieren. Wie viele andere Paare auch, nutzten sie die Baltic Youth Open zu Doppelstarts (Latein/Standard). Zwei Erfolge feierten bei der Jugend A Jan Janzen/Victoria Litvinova (Schwarz-Weiß Club Pforzheim). Sie gewannen Latein und Standard.

Einen internationalen Anstrich verlieh das dänische Paar Simon Bomskov/Johanne Mortensen dem Jubiläumsturnier. Die Koldinger belegten Platz fünf. „Das ist für beide eine tolle Platzierung. Sie haben international noch nicht so viel Erfahrung“, meinte Jens-Otto Bomskov. Als Vater drückte er dem Paar kräftig die Daumen.

Getragen wurde die Veranstaltung auch von einer prächtigen Stimmung. Immer wieder wurden die Paare von ihren Fans angefeuert. „Das war Berlin gegen Baden-Württemberg“, meinte Dr. Rausche, der die Veranstaltung teilweise moderierte.

> Alle Ergebnisse unter www.tanzen-in-sh.de

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen