zur Navigation springen

Jevenstedt : Super-Stimmung bei schriller Schlagernacht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bunte Kostüme machen „Über den Wolken“-Party in „Möhls Gasthof“ einzigartig.

Bunt, schriller, Schlagernacht: Unter dem Motto „Über den Wolken“ feierten Schlagerfans und die, die es werden wollten, eine ausgelassene Party in „Möhls Gasthof“ in Jevenstedt. Von Anbeginn herrschte eine entspannt fröhliche Stimmung unter den Gästen, die sich größtenteils knallbunt und ausgefallen kostümiert hatten.

Die 1970er-Jahre ließen in allen Farben und Formen grüßen. Da durften Accessoires wie seidig glänzende Rüschenhemden, bunt gemusterte Blusen und Schlaghosen, wilde Perückenkreationen, toupierte Frisuren mit Blumen im Haar und vor allem die übergroßen Sonnenbrillen nicht fehlen. Wo man diese zum Teil abgefahrenen Fummel herbekommt, verriet einer der Gäste: „Vom Flohmarkt. Da haben wir zumindest einiges gefunden und dann entsprechend umgenäht.“ Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Viele schauten sich die verschiedenen Outfits an und sammelten Inspirationen für das nächste Mal.

Die Gäste hatten Lust, zu tanzen und zu feiern und taten das ausgiebig. Was auch den beiden DJs Thodde und René zu verdanken war, die mit ihrem gelungenen Schlagermix aus den vergangenen vier Jahrzehnten mit reichlich Ohrwürmern für gute Stimmung sorgten.

„Die Idee, die Schlagerparty von der Deula-Halle zurück auf das Mutterschiff ‚Möhls Gasthof‘ zu holen, war definitiv die richtige Entscheidung“, sagte ein begeisterter Tom Puls, Veranstalter und Inhaber des Gasthofs. „Wir sind heute Abend komplett ausverkauft und die Stimmung ist einfach nur großartig.“ Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Stargast Nino de Angelo, der großen Gefallen an der Feier, den Verkleidungen und an der grandiosen Atmosphäre im Saal fand: „Das ist es, was den Schlager so besonders macht, dieses unbeschwerte Lebensgefühl.“ Auch sein wichtigstes Lied „Jenseits von Eden“ durfte nicht fehlen. „Das ist nach wie vor Kult und ich singe es immer noch sehr gerne.“


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen