Strohlager fängt Feuer

Mit einem Radlader wurde eine Seitenwand der Scheune eingerissen, damit die Wehrleute den Brandherd besser erreichen konnten.
Mit einem Radlader wurde eine Seitenwand der Scheune eingerissen, damit die Wehrleute den Brandherd besser erreichen konnten.

50 Wehrleute löschen Brand auf Bokelholmer Bauernhof

shz.de von
17. Juni 2016, 13:43 Uhr

Relativ glimpflich ist gestern ein Scheunenbrand in der Nähe von Bokelholm verlaufen. Aus unbekanntem Grund hatte sich dort am Nachmittag ein Strohhaufen entzündet.

Trotz starker Rauchentwicklung konnte durch das rasche Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr Emkendorf mit den Löschgruppen Emkendorf, Bokelholm und Kleinvollstedt sowie der Bokeler Wehr ein Übergreifen der Flammen auf die ebenfalls in der Scheune befindlichen Maschinen verhindert werden. Menschen kamen bei dem Unglück nicht zu Schaden, die Höhe des Sachschadens war gestern noch unbekannt. „Wir sind mit gut 50 Kameradinnen und Kameraden hier vor Ort“, erklärte Einsatzleiter Alfred Naudszus, der die Alarmmeldung um 13.29 Uhr erhielt.

„Da die in der Nähe gelegene Bokeler Au zu wenig Wasser führt, mussten wir das Löschwasser erst einmal von dem gut 450 Meter entfernten Feuerwehrbrunnen an den Einsatzort pumpen“, berichtete der Einsatzleiter weiter. Um das Feuer dann besser bekämpfen zu können, musste mit Hilfe eines Radladers die Seitenwand des Gebäudes eingerissen werden, hinter der sich der Brandherd befand. Auf diese Weise konnte das brennende Stroh durch das entstandene Loch aus der Scheune geholt werden. Da es die Wehrleute draußen ablöschen konnten, waren die Löscharbeiten dann zügig abgeschlossen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen