zur Navigation springen

Strenger Blick auf Zähne, Rute und Gewicht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Teckelklub bewertet 37 Zucht-Dackel aus Norddeutschland

shz.de von
erstellt am 22.Feb.2015 | 14:28 Uhr

Ein „richtiger Familienhund“ ist die zweijährige „Banja“. Doch der Besitzer Rolf Kunze aus Brekendorf hat noch mehr vor mit der Rauhaardackelhündin. Sie soll ein echter Jagdhund werden – und dann mit auf die Fuchsjagd gehen. Aber die Ausbildung hat noch nicht begonnen. Gestern stellten Kunze und sein Sohn Hans-Peter (11) ihre „Banja“ erst einmal bei der Zuchtschau des Deutschen Teckelklubs (Gruppe Kiel I) in Bredenbek vor. Dabei hatte jeder die Gelegenheit, seinen Dackel vorzustellen. Auch wer sein Tier nicht bewerten lassen wollte, konnte bei den Fachleuten eine Menge über Pflege, Erziehung und Ernährung erfahren.

„Hier bekommen wir durch den Prüfer eine Einschätzung unserer Dackelhündin“, erklärte Rolf Kunze den Nutzen der Zuchtschau. Für die Teilnahme habe er sich kurzfristig entschieden, nachdem er die Ankündigung in der Landeszeitung gelesen hat. Demnächst soll „Banja“ die „Bauprüfung“ machen, um festzustellen, ob sie für die Fuchsjagd geeignet ist. Dabei muss sie beweisen, ob sie einen Fuchs aus seinem Bau treiben kann. Danach folgt die Gehorsamsprüfung. „Und dann kann ich sie mit auf die Jagd nehmen“, plant Rolf Kunze, der auch noch einen Münsterländer als Jagdhund hat. Sein Sohn Hans-Peter Kunze geht manchmal als Helfer mit auf die Jagd, zieht aber das Angeln vor. Für den Schüler ist es wichtig, dass „Banja“ trotz ihrer Ausbildung zum Jagdhund ein Familienhund bleibt. So wie „Banja“ wurden bei der Zuchtschau im Gasthof „Krey“ gestern noch 37 weitere Teckel aus Norddeutschland vorgestellt. Der Prüfer Andreas Tornau aus Bad Salzuflen nahm die Hunde in Augenschein. Zähne, Rute, Gewicht und Form zählen zu den Kriterien, nach denen bewertet wird, und zwar in den Kategorien Langhaar, Kurzhaar und Rauhaar.

Vor den strengen Augen und dem genauen Blick des Prüfers mussten Teckel und Herrchen dann noch einige Runden drehen. Dannach beurteilte Tornau den Bewegungsablauf und das Gesamtbild.

„Die Prüfer dürfen nicht aus dem eigenen Vereinsbereich sein, damit sie objektiv urteilen“, machte der Teckelclub-Vorsitzende Thomas Kwaterski aus Owschlag deutlich. Die Gruppe Kiel I im Deutschen Teckelklub hat zurzeit 190 Mitglieder von „der Westküste bis nach Ostholstein“. Kwaterskis Einschätzung zufolge nimmt die Beliebtheit der Dackel zu, auch weil sie im Gegensatz zu großen Hunden relativ unkompliziert zu halten seien. Sie seien eben „richtige Familienhunde.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen