Haale : Storch klemmt in Solaranlage fest

Da strahlt der Rendsburger Feuerwehrmann:  Sönke Brandstaedter hält den geretteten Jungvogel ganz vorsichtig in seinen Händen. Foto: Feuerwehr/Holm
1 von 4
Da strahlt der Rendsburger Feuerwehrmann: Sönke Brandstaedter hält den geretteten Jungvogel ganz vorsichtig in seinen Händen. Foto: Feuerwehr/Holm

Missliche Situation: Ein Jungstorch setzte auf einem Solardach in Haale zur Landung an - und klemmte fest. Passanten alarmierten umgehend die Feuerwehr.

Avatar_shz von
27. Juli 2012, 09:20 Uhr

Haale | Photovoltaik-Module auf dem Dach eines Wohnhauses wurden am Mittwoch zu einer Falle für einen Jungstorch. Feuerwehrleute aus Haale und Rendsburg konnten den Vogel aus seiner Notlage befreien.
Gegen 7 Uhr entdeckte ein Passant den Storch, der auf dem Dach eines Wohnhauses in der Straße Krummhorn zwischen zwei Solarmodulen eingeklemmt war. Er informierte die Angestellten eines nahe gelegenen Lebensmittelmarktes, die sofort den Haaler Wehrführer Andreas Beckmann alarmierten. Beckmann rief zwei seiner Kameraden zur Hilfe. "Wir haben dann die Rendsburger Feuerwehr mit ihrer Teleskopmast-Bühne um Unterstützung gebeten", berichtete Bernd Holm, Feuerwehrmann in Haale.
"Das Tier war ganz ruhig"
Der Jungstorch habe sich mit seinen langen Beinen zwischen zwei Solarmodulen verhakt. "Das Tier war ganz ruhig, hat nur ab und zu ein wenig mit den Flügeln geschlagen", sagte Holm. Mit der Hubbühne konnten sich die Rendsburger Feuerwehrleute dem eingeklemmten Jungstorch in zehn Metern Höhe nähern. Sönke Brandstaedter gelang es, den Vogel zwischen den Modulen heraus zu schieben und sicher auf den Boden zu bringen, wo sich Tierärztin Caren Dallmeyer aus Todenbüttel um den "Bruchpiloten" kümmerte. Sie versorgte den Jungstorch, der sich außer einigen Schürfwunden keine weiteren Verletzungen zugezogen hatte.
Inzwischen war auch Hartmann Schlender aus Schacht-Audorf eingetroffen. Der Storchenbetreuer des Naturschutzbundes im Kreis Rendsburg-Eckernförde brachte den Vogel nach Bergenhusen, wo er in der Nabu-Storchenstation aufgepäppelt werden soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen