zur Navigation springen

Nortorf : Stolz auf ehrenamtliches Engagement

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Viele Ehrungen beim Jahresempfang der Stadt Nortorf. Spontane Einladung des Bürgermeisters an das „Team Doppelpass“.

von
erstellt am 15.Feb.2016 | 10:00 Uhr

Es sei eine „Stärke für die Stadt“, sagte Bürgermeister Horst Krebs, dass viele Nortorfer Bürger Verantwortung übernehmen und sich für ihre Mitmenschen und das Gemeinwohl engagieren. Ehrenamtliche sorgen für ein lebendiges Vereinsleben, sie helfen Bedürftigen, praktizieren Solidarität und stärken den Zusammenhalt im Ort. Um diesen Menschen danke zu sagen, wurden im Rahmen des traditionellen Jahresempfanges einige von diesen Menschen geehrt.

Im voll besetzten Saal des Rathauses konnte Horst Krebs nicht nur die Geehrten des Abends begrüßen, unter den Gästen waren unter anderem auch der Landtagsabgeordnete Hauke Göttsch sowie der Bundestagsabgeordnete Sönke Rix, viele Bürgermeister der Gemeinden des Amtes, Amtsdirektor Dieter Staschewski, Georg Schäfer, Vizepräsident der IHK, und Kreispräsident Lutz Clefsen. In einem kurzen Bericht schilderte Krebs die ereignisreichsten Höhepunkte des vergangenen Jahres. Dazu zählte der Amtsinhaber Veranstaltungen wie die Open-Air-Oper Nabucco auf dem Marktplatz, die NDR-Sommertour oder die RSH-Challenge. Investiert wurde in Kindergärten, Jugendtreff sowie Wohnungs- und Straßenbau, Projekte wie die Neubesetzung der Hugo-Syring-Schule als Haus der Vereine oder Verbände oder der Umzug des Museums ins Kesselhaus wurden angeschoben. „Es zeigt sich, Nortorf ist aktiv, in Nortorf ist immer etwas los und es lässt sich hier gut leben“, brachte es Krebs auf den Punkt.

Die Lobreden am Abend hielt wieder Inke Reinecker, die charmant und gekonnt durch den weiteren Abend führte. Der Jahresempfang stand zu Beginn ganz im Zeichen der Kinder und Jugend: Als erste durften Enya Gerlach und Jannis Keller eine Urkunde entgegennehmen, die beim ADAC-Fahrradturnier Landes- bzw. Bundessieger wurden. Für die achtjährige Enya Gerlach steht nun die Teilnahme am Europaturnier in Tschechien an, das im September stattfinden wird. Für ihren Jugend-Landesmeistertitel wurde die neunjährige Janna Schmidt ausgezeichnet, die 16-jährige Laura Lilienthal für ihren Bundeschampion-Titel im Vielseitigkeitsreiten. Stellvertretend für die Klasse 10b der Nortorfer Gemeinschaftsschule nahmen die Klassensprecher Alina Möller und Benjamin Wohlert sowie Fachlehrerin Susanne Westphal die Glückwunsche der Stadt entgegen. Insgesamt sammelten die Schüler 234 Pakete für die Weihnachtsaktion sowie 720 Euro, die an die Nortorfer Tafel überreicht worden sind. Neben einer Urkunde für das Klassenzimmer gab es auch einen Gutschein, von dem die Jugendlichen gemeinsam Eis essen gehen können.

Den meisten Applaus im Rahmen des Neujahrsempfanges erntete Elke Storm. Seit 2012 engagiert sich die 80-Jährige im Hippo-Haus, das Demenzkranken ein Zuhause bietet. Fast täglich besucht Elke Storm die Bewohner, liest ihnen vor, unterhält sich, macht Spaziergänge, spielt oder singt mit den Erkrankten. Im Imland-Seniorenhaus liest sie zudem regelmäßig plattdeutsche Geschichten vor, bei den monatlichen Treffen der AWO hilft sie bei der Bewirtung. Seit zwei Jahren ist Elke Storm zudem Gastmutter für zwei Mädchen aus Tschernobyl, die im Rahmen einer Kindererholung für mehrere Wochen im Jahr bei ihr wohnen. Auch weitere Ziele hat sich die 80-Jährige gesetzt: In diesem Jahr steht eine Kursus in Sterbebegleitung an. „So viel Engagement ist bewunderswert“, dankte der Bürgermeister.

Zum Schluss der Veranstaltung dankte Horst Krebs den ehrenamtlichen Helfern und machte auf den Sieg des Teams Doppelpass bei der Aktion „Menschen des Jahres“ des sh:z aufmerksam. Bei Facebook hatte er davon gelesen und den Jungs nicht nur gratuliert, sondern auch spontan zum Jahresempfang eingeladen. Genau in dem Moment stürmte Doppelpass-Chef Thorben Schütt überraschend die Bühne. Als sie die Nachricht via sozialer Medien erhalten hatten, setzte sich das Team, das nach der Verleihung in Flensburg noch „das ein oder andere Sieger-Bier“ getrunken hat, in den Zug Richtung Nortorf. Mit den anderen Gäste wurde bis spät in den Abend gefeiert.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen