zur Navigation springen

Tipps zum Wochenende : Sternsinger und Konzert zum Staunen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Am Wochenende haben die Rendsburger die Qual der Wahl: Ausstellungen, Musik und Theater stehen auf dem Programm.

shz.de von
erstellt am 10.Jan.2014 | 09:41 Uhr

„Die Talmud-Tora-Schule Hamburg zwischen gestern und heute“ lautet der Titel der aktuellen Wechselausstellung im Jüdischen Museum. Die Besucher, die sich an diesem Wochenende für einen Besuch der Präsentation der Fotokünstlerin Gisela Floto entscheiden, genießen ein Privileg: Sie haben die Möglichkeit, an einer von insgesamt drei Sonntagsführungen mit Museumsleiter Dr. Christian Walda teilzunehmen.


Freitag
Vier Tage nach ihrem Ehrentag geben die Heiligen Drei Könige sich im Neuen Rathaus die Ehre. Als

Sternsinger

verkleidet und mit dem gezackten Symbol vorweg machen Pfadfinder der Pfarrei St. Martin um 11 Uhr den dort arbeitenden Menschen ihre Aufwartung. Nachdem die Sänger den Segenswunsch 20*C+M+B+14 – Christus Mansionem Benedicat“ oder „Christus segne dieses Haus“ über der Tür angebracht haben, dürfen auch Gäste aus Rendsburg und Umgebung gern ein Scherflein für Flüchtlingskinder entrichten.

Alle zwei Jahre Silvester „entsorgt“ die liebestolle Kochbuchautorin Carmen, die sich im Netz

„Bella Donna“

nennt, einen Liebhaber und besorgt sich einen Nachfolger. Das ist der spannende Ausgangspunkt der Schwarzen Kriminalkomödie gleichen Titels, welche die Niederdeutsche Bühne Rendsburg (nbr) sich für ihre neue Inszenierung ausgesucht hat. Vorhang auf heißt es beim Gastspiel im Stadttheater ab 20 Uhr. Die Titelrolle in dem Stück von Stefan Vögel spielt Angelika Prokasi.


Sonnabend

Ausverkauft

ist die Wunschbox im Stadttheater, dessen Foyer von Stefan Hufschmidt ab 19.30 Uhr zum „Dylan-Café“ umfunktioniert wird.

Erlesene Stücke vergangener Epochen werden beim

Antikmarkt

von 10 bis 17 Uhr in der Nordmarkhalle präsentiert. Das Sortiment erstreckt sich von antikem Goldschmuck und Porzellan über Puppen und Uhren bis zu wertvollen Möbeln. Erstmals wird ein Hamburger Händler Orientteppiche anbieten. Besucher über 16 Jahre zahlen einen Eintritt von zwei Euro. Geparkt werden kann auf dem Willy-Brandt-Platz.
Sonntag

Zum Staunen bringen wollen Geigerin Akiko Haneishi und Peter Geilich am Klavier die Besucher des Kammerkonzerts im

Stadttheater

ab 11.15 Uhr. Intoniert werden die Rhapsodie „Tzigane“ von Maurice Ravel und Igor Strawinskys „Suite italienne für Violine und Klavier“. Vier weitere Mitglieder des Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchesters spielen das Streichquartett f-Moll, in dem Felix Mendelssohn Bartholdy den Tod seiner Schwester Fanny verarbeiten wollte. Karten gibt es noch an der Kasse, Telefon 04331/2 34 47.

Die

Niederdeutsche Bühne

ist ab 19 Uhr noch einmal mit „Bella Donna“ im Theater zu Gast. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Händler aus den norddeutschen Bundesländern und dem benachbarten Dänemark haben sich zum Antikmarkt in der

Nordmarkhalle

von 10 bis 17 Uhr angekündigt. Bei der Deula findet von 9 bis 16 Uhr ein

Flohmarkt

statt.

Von 10 bis 12 Uhr halten sich Mitglieder des

Modelleisenbahn Clubs

Rendsburg auf ihrer Anlage in einem Pulverschuppen gegenüber der Herderschule auf. Für Besucher werden die Züge über die Gleise geschickt.


Ausstellungen

„Kunstszenen“ lautet der Titel der Ausstellung mit Arbeiten von Brigitta Borchert in der

Galerie Müllers

, die am Sonntag um 15 Uhr im Beisein der Künstlerin eröffnet wird. „Die Talmud-Tora-Schule Hamburg zwischen gestern und heute“ zeigt Gisela Floto bei ihrer Fotoausstellung im

Jüdischen Museum

. Bei der Sonntagsführung mit Museumsleiter Dr. Christian Walda ab 12 Uhr steht sie für Fragen über ihre Arbeit zur Verfügung. „Rendsburg und Umgebung in alten Photographien“ von Theodor Möller aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird in den

Museen im Kulturzentrum

präsentiert (heute von 10 bis 18 Uhr, am Sonnabend/Sonntag von 10 bis 17 Uhr).
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert