zur Navigation springen

FRÜHJAHRSTOUR : Start und Ziel am historischen Gut

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Auf der Gütertour fährt Klaus Peper seine Gäste mit der Kutsche vom Herrenhaus Emkendorf aus durch den Naturpark Westensee.

shz.de von
erstellt am 29.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Schaut man in die dunklen Augen der eingetragenen Königlich Friesischen Stammbuchstuten, dann liegt eine unbeschreibliche Sanftheit in ihnen. Wenn Klaus Peper jedoch das Kommando gibt, dann zeigen sie beim Ziehen der Kutsche von einer Sekunde auf die andere, wie viel ursprüngliche Kraft in ihnen steckt – und das ist nur eines der Highlights der Emkendorfer Gütertour. Die Saison für die beliebte Kombination aus Herrenhaus-Führung und Kutschtour ist gestartet.

Bereits seit 2010 veranstaltet der Kutscher Klaus Peper diese faszinierende Erlebnisreise in vergangene Zeiten, und fast immer ist sein Gespann voll besetzt. „Wir fahren bei jedem Wetter“, schmunzelt der Rendsburger, „denn in unseren Kutschen sitzen die Gäste trocken und windgeschützt, so dass sie die Tour in jedem Fall genießen können.“

Bevor es jedoch mit Pferd und Wagen auf die Reise geht, steht ein geführter Rundgang durch das Emkendorfer Herrenhaus an – ein seltener Einblick für die Gäste, denn eigentlich ist das traumhaft schöne klassizistische Gebäude für die Öffentlichkeit nur zu bestimmten Anlässen geöffnet. Sein heutiges Flair erhielt das Emkendorfer Herrenhaus im ausgehenden 18. Jahrhundert durch seinen damaligen Besitzer Graf Fritz Reventlow und dessen Ehefrau Julia, die namhafte Helfer wie den Architekten Carl Gottlob Horn, den Maler Guiseppe Anselmo Pellicia und den Stuckateur Francesco Antonio Tadey mit der Gestaltung ihres Hauses beauftragten. Seit 1929 gehört das traditionsreiche Gut der Familie Dr. Curt Heinrich, die mit viel Aufwand darum bemüht ist, es als wichtiges Kulturdenkmal in der Region zu erhalten.

Nach der ebenso interessanten wie lehrreichen Führung besteigen die Gäste die wartende Kutsche, in der sie durch die wunderschöne Landschaft rund eine Stunde von Emkendorf nach Groß Vollstedt reisen. Dort stärkt man sich im Landgasthof mit Kaffee und Kuchen, bevor ein weiteres Mal die eingetragenen Königlich Friesischen Stammbuchstuten von Klaus Peper zeigen können, wie leicht sie den schweren Wagen mit den Gästen durch den Naturpark Westensee zurück zum Emkendorfer Herrenhaus ziehen. Ein kurzes Absteigen an einer Anhöhe ist übrigens bei dieser Rücktour schon Kult: „Ich habe mich immer gescheut, dort mit den Pferden hoch zu fahren, bis ich irgendwann auf die Idee kam, alle Fahrgäste, die gut zu Fuß sind, einfach kurz absteigen zu lassen.“ Dann sei es für die Pferde ein Leichtes, die Steigung zu bewältigen, und die Gäste könnten einmal genau beobachten, wie die starken Tiere die Muskeln spielen lassen.


> Informationen gibt es unter www.herrenhaus-emkendorf.de und unter www.peper-kutschfahrten.de.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert