zur Navigation springen

Handball-Landesliga der Männer : Starker Auftritt: Eider Harde stoppt Erfolgsserie der SG Wift II

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Landesliga der Männer kam die HSG Eider Harde II bei der zuletzt so stark aufspielenden SG Wift II zu einem souveränen 36:22-Sieg. Der Büdelsdorfer TSV hatte bei seinem 34:33-Erfolg über den Kieler MTV eine Menge Glück.

Die SG Wift II hatte zuletzt mit 9:1-Punkten den Anschluss an das rettende Ufer in der Handball-Landesliga der Männer hergestellt. Diesen Siegeszug stoppte jetzt die SH-Liga-Reserve der HSG Eider Harde. Mit dem 36:22-Auswärtscoup, gleichzeitig der achte Saisonsieg, bejubelte die HSG nicht nur einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenverbleib. Der überraschend hoch ausgefallene Triumph in Neumünster bescherte Eider Harde sogar Tuchfühlung zum Tabellenmittelfeld. Der Büdelsdorfer TSV wahrte mit einem 34:33 (13:14)-Erfolg beim zuletzt erstarkten Kieler MTV seine Chancen, noch in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen zu können.

SG Wift II – HSG Eider Harde II 22:36 (10:15)

„Ein ganz großes Lob an die Mannschaft. Der tollen Leistung gegen den TSV Altenholz II konnten wir noch einen oben draufsetzen“, freute sich HSG Betreuer Steffen Schütt. Dabei war es der Gastgeber, der mit 4:2 (10.) in Führung ging. Doch die Gäste nahmen den Abstiegskampf an, und drehten schon zur Pause die Partie. Nach der Fünf-Tore-Halbzeitführung gelang in Halbzeit zwei ein perfekter Start. Gestützt auf einen bärenstarken Torhüter Patrick Behrends stand die Abwehr super. Im Angriff gelang fast alles. „Innerhalb von 14 Minuten haben wir einen 12:2-Lauf zum 27:12 hingelegt“, jubelte Schütt.

Tore für die HSG Eider Harde II: Kotowski (7), Weigmann (7), Kaack (6), Hell (6), Claußen (4), Bartsch (2), Petersen (2), Bernhardt, Langholz (je 1).



Kieler MTV – Büdelsdorfer TSV 33:34 (14:13)

Probleme in Abwehr und Angriff bescherten dem BTSV eine durchwachsene erste Halbzeit. „Im zweiten Spielabschnitt haben wir uns dann gesteigert“, sagte BTSV-Spielertrainer Patrick Möller, der in der 45. Minute ein 23:19 registrierte. Die Vorentscheidung verpasste der Tabellenzweite: „Wir haben uns zwar viele Chancen erspielt, es aber nicht geschafft, diese entscheidend zu nutzen.“ In der Schlussminute stand der Sieg des BTSV auf des Messers Schneide. Der KMTV hatte Ballbesitz, schaffte es aber nicht, den Ball zum Ausgleich im Büdelsdorfer Gehäuse unterzubringen.

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Froese (12/4), Skrzypczak (9), Spremberg (4), Böhrnsen (3), Möller (3), Bittrich (2), J. Wilhelm (1).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert