zur Navigation springen

1. Basketball-regionalliga : Starke Teamleistung der Twisters

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der 1. Basketball-Regionalliga bezwang der BBC Rendsburg das Schlusslicht BBC Magdeburg mit 73:59. Aus einem guten Team stach Terence Billups mit 26 Punkten als erfolgreichster Werfer heraus.

Die Rendsburg Twisters haben in der 1. Basketball-Regionalliga Nord ihre Pflicht erfüllt. Vor 342 Zuschauern in der heimischen Herderhalle feierten die Twisters einen 73:59 (17:13, 33:31, 49:43)-Sieg den Tabellenletzten BBC Magdeburg und holten damit zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Für die Gastgeber schien das Spiel unter dem Motto „am Ende sei stark“ zu stehen. Denn nach 25 Minuten führte Magdeburg noch mit 36:33, doch in der Schlussviertelstunde drehten die Rendsburger mächtig auf.

„Nur 59 Gegenpunkte zuzulassen, ist schon ein guter Wert. Unsere darauf besonders ausgerichtete Trainingsarbeit hat sich ausgezahlt“, lobte Twisters-Coach Bjarne Homfeldt die Defensivarbeit seines Teams. Hier taten sich besonders Center Robert Daugs und Max Hillner hervor. Der von Magdeburg kurzfristig engagierte US-Amerikaner Tyshawn Bell wurde durch das variable Pressing in der Zonen- und Manndeckung fast gänzlich aus dem Spiel genommen. Der Magdeburger brachte es lediglich auf neun Punkte. „Im letzten Spiel hat er noch 30 Punkte gemacht. Die haben uns heute natürlich gefehlt“, meinte Magdeburgs Mannschaftsbetreuer Dieter Budel. „Durch unsere gute Defensivleistung sind wir auch zu leichten Ballgewinnen gekommen und haben damit leichte Punkte gemacht“, meinte Center Daugs. 14 Fast Breaks gelangen den Gastgebern, darunter ein Dunking von Terence Billups zum 35:36 (26.). Magdeburg, das mit sieben Profis spielte, hingegen erzielte nicht einen Punkt aus einem Schnellangriff. Ein Nachteil für die Gäste war sicher auch, dass sie nur acht Spieler einsetzen konnten. Die Twisters setzten neun Spieler ein. „Das hat sich ausgezahlt. Wir konnten zum Ende unser erfolgreichen Viertel immer wieder wechseln. Das war bei Magdeburg nicht so. Das hat dem Gegner doch einiges an Kraft gekostet“, meinte Homfeldt. Diesen wichtigen Sieg schreibt Homfeldt aber auch einer guten Teamleistung zu. „Magdeburg war zwar individuell stärker besetzt. Doch das haben wir mit einer starken Mannschaftsleistung aufgefangen. Bei uns habe ich eine weitere Aufwärtsentwicklung ausgemacht. Wir haben uns wieder gesteigert.“ Im Hinblick auf individuelle Stärken haben die Twisters aber mit Terence Billups (26 Punkte) und Abdul Ahmed (vier von fünf Dreiern in der zweiten Halbzeit) auch was zu bieten.

Rendsburg Twisters: Brodersen (7), Menges, Daugs (2), Billups (26/1x3), Hillner (4), Sopha (4), Ahmed (15/4x3), Klevemann, Geist (3), Ruppert (12/1x3).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen