zur Navigation springen

Handball-Landesiga : Starke Leistungen – knappe Niederlagen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Reserveteams der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg und der HSG Hohn/Elsdorf bleiben ohne Punkte.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2013 | 23:35 Uhr

Mit der Heimniederlage misslang der Plan der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II, Anschluss an die Tabellenspitze der Handball-Landesliga der Männer zu halten. Auch die Hohn/Elsdorfer Reserve unterlag in eigener Halle und steckt somit weiterhin im Abstiegskampf.

HSG Schülp/W/RD II – TSV Altenholz II 28:29 (17:16)

„Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient. Dass wir trotz unserer personellen Probleme so mithalten konnten, war schon ein kleines Wunder“, erklärte HSG-Trainer Arne Backhaus, der die Ausfälle von Michael Möller (4. Mannschaft) und der A-Jugendlichen Christopher Sawitzki und Philipp Meyer kompensieren musste. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die HSG aber konnte selbst eine 10:7-Führung nicht ausnutzen und musste die Gäste wieder herankommen lassen. Auch nach der Pause setzte sich die HSG noch einmal mit drei Toren ab (21:18), doch die Altenholzer hielten dagegen und glichen beim 23:23 erneut aus und gingen in der Folge mit 28:27 erstmals in Front. Noch einmal egalisierte die HSG beim 28:28, doch Hendrik Jacobs nutzte dann die letzte Chance für den Gast und warf zum 29:28 ein.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II: Köstenbauer (7), M. Sievers (5), Hansen (4), Hennigs (3/1), Jahn (3/1), Sawitzkli (2), Meyer (2), Möller und Hartwig (je 1).
 

HSG Hohn/Elsorf II – THW Kiel III 25:28 (10:11)

„Kämpferisch haben wir eine ganz starke Leistung geboten. Leider sind wir dafür nicht belohnt worden“, ärgerte sich Hohn/Elsdorfs Trainer Ralph Jürgensen. Die Hausherren standen in der Deckung sehr konzentriert, konnten sich aber im Angriff nicht entscheidend durchsetzen. Zur Pause lag Kiel knapp mit 11:10 vorne. Nach dem Seitenwechsel übernahm Hohn/Elsdorf die Führung. Phasenweise führte das Team von Ralph Jürgensen mit zwei Toren. „Es fehlte der letzte Kick, um uns endgültig abzusetzen“, so der HSG-Coach. Es schlichen sich mit zunehmend technische Fehler bei seinem Team ein, das dann gute Möglichkeiten ausließ. Der Gast machte in der Schlussphase dann alles klar. „Bei uns fehlten nach dem Ausfall von Thore Kuhrt und Fabian Stolley die Alternativen auf der Bank, um dagegenzuhalten“, machte sich laut Jürgensen, das Manko im Rückraum bemerkbar.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf II: Frahm (9/4), Struck (5), Behmer (5/2), Kotowski (2), Schmitt (2), Grelcke (1) und Bittrich (1).
 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen