zur Navigation springen

„Star Wars“ auf dem Willy-Brandt-Platz

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Kaum sind die Zirkus-Plakate verschwunden, hängen neue Werbetafeln in der Stadt. Eine „Star Wars“-Ausstellung ist die nächste Attraktion auf dem Willy-Brandt-Platz. Dort sind Harry Huppertz und seine 25 Mitarbeiter von der UTM Germany GmbH gerade mit den Vorbereitungen beschäftigt. Aber was bekommen Besucher in dem großen Zelt zu sehen? Jedi-Meister Yoda (Foto) darf natürlich nicht fehlen, aber auch ein Nachbau des „Millennium Falken“, des legendären Raumschiffes, wird im Zelthimmel hängen. Teil der Ausstellung ist auch ein vier Meter hohes Schneemonster, aus den Filmen als „Wampa“ bekannt. Außerdem verkörpern Mitarbeiter Filmcharaktere wie Anakin Skywalker, Chewbacca oder Darth Maul. Grundsätzlich stellt Huppertz klar: „Erwachsene Star-Wars-Fans sind nicht unsere Zielgruppe.“ Diese Lehre hat er aus einer Vorgänger-Veranstaltung gezogen. Mit einer Ausstellung namens „Space Expo“ war er im Frühjahr unterwegs und kassierte im Internet harsche Kritik. „Das ist nicht so toll gelaufen“, gesteht Huppertz. Erwachsene Besucher seien nicht zufrieden gewesen, deshalb wurde das Konzept geändert: Es gebe mehr Ausstellungsstücke, ein größeres Animationsteam, Malwettbewerbe und als Höhepunkt Laserschwertkurse. Huppertz rechnet in Rendsburg mit 100 Besuchern pro Tag. „Dann würden wir mit einem blauen Auge davon kommen“, schildert er die für ihn schwierige Marktsituation, unmittelbar nachdem der Zirkus in der Stadt war.

>Die Ausstellung ist am Sonnabend und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Eintritt für Erwachsene und Kinder 10 Euro. Tickets gibt es nur an der Kasse. Die Homepage www.jeditopia.de war bis gestern Abend im Aufbau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen