Zu wenig Wohnraum : Stadt Rendsburg fordert Aufnahmebremse für Flüchtlinge

23-78030740_23-115712672_1574691082.JPG von 09. Februar 2020, 20:13 Uhr

shz+ Logo
In der Landesunterkunft für Geflüchtete an der Schleswiger Chaussee leben zurzeit fast 520 Menschen.

In der Landesunterkunft für Geflüchtete an der Schleswiger Chaussee leben zurzeit fast 520 Menschen.

Familiennachzüge, Geburten und Umzüge aus dem Umland stellen die Verwaltung vor Herausforderungen.

Notruf aus dem Rathaus: Die Zahl der Flüchtlinge in Rendsburg ist so stark gestiegen, dass deren Unterbringung und Betreuung der Verwaltung langsam über den Kopf wachsen. Bürgermeister Pierre Gilgenast fordert den Kreis als kommunalen Träger daher auf, der Stadt künftig weniger Geflüchtete zuzuteilen. Es sei „zumindest zu überlegen, in wie weit die Zuw...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert