Rendsburg : Staatsanwaltschaft ermittelt wegen möglicher Vergewaltigung in der Landesunterkunft

shz+ Logo
Zu dem Übergriff in der Landesunterkunft soll es in der Nacht zu Mittwoch gekommen sein.

Zu dem Übergriff in der Landesunterkunft soll es in der Nacht zu Mittwoch gekommen sein.

Bewohnerin zeigte den Vater ihres Kindes an. Der streitet den Vorwurf ab.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

23-78030740_23-115712672_1574691082.JPG von
20. September 2019, 15:44 Uhr

Rendsburg | Eine Bewohnerin der Rendsburger Landesunterkunft für Geflüchtete hat den Vater ihres Kindes wegen Vergewaltigung und Schlägen angezeigt. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Axel Bieler aus Kiel auf Nachfrage ...

Rrnbeguds | ienE wnoneeirhB red uReegnbdsrr utnnkdesretafLun rüf cfüGlteeeht tah edn retVa isreh neiKsd eegwn grieetuVnwalgg nud äShnelcg gzegit.ane aDs btteägsiet saraOteabwsntlat lxeA ieeBrl asu eKli fau Nhfcaegra esd h.zs uZ dem irgbÜeffr osll es in rde Nthac uz otitcwhM enmoemkg .iens

reD setehiBlgcud iwse ned uowrVrf nvo :hcsi hcNa iesrne lDaltnesurg ies se zu nrhmeceivemnihle ekevrcetehrlsshhcG e.mmenokg Dei aasttwaSclatthfnas aht ied nmltgnrEiuet ufa gmee,nnom ßeli dne nnMa bear htcin avtferhe.n

TXHML oclkB | colmatihBruintlo rfü lteAikr

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert