Rendsburg : Staatsanwaltschaft ermittelt wegen möglicher Vergewaltigung in der Landesunterkunft

shz+ Logo
Zu dem Übergriff in der Landesunterkunft soll es in der Nacht zu Mittwoch gekommen sein.

Zu dem Übergriff in der Landesunterkunft soll es in der Nacht zu Mittwoch gekommen sein.

Bewohnerin zeigte den Vater ihres Kindes an. Der streitet den Vorwurf ab.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

23-78030740_23-93107113_1509992809.JPG von
20. September 2019, 15:44 Uhr

Rendsburg | Eine Bewohnerin der Rendsburger Landesunterkunft für Geflüchtete hat den Vater ihres Kindes wegen Vergewaltigung und Schlägen angezeigt. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Axel Bieler aus Kiel auf Nachfrage ...

dbRgernus | inEe nhBnowiree edr brsRrdneeug tefuuLndrnaentsk rfü efleühteGct aht nde Veart isrhe neiKds wegen gatnglegieruVw und änegSlhc aetggnz.ei asD gteätbiste arwastlOntsetaba xleA reBile sua leKi ufa rehaafgcN dse sh.z uZ edm feÜrbrgif lsol se in der tchNa uz tciwthMo mgneoekm si.en

reD ledsucgehtiB eisw den rVufowr ovn i:hsc hacN enesir tgrsealDlun sei es zu meminihvehcelren veekGehsrhctecrlhs mnm.oeegk Die catfhasnaalwastStt aht ide tEegirumlntn fua gmnoee,mn eißl edn Mnan erab ichtn h.veafnert

XHTML coBlk | intotlBohaluimcr ürf Aelikrt

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert