Rendsburg : Staatsanwaltschaft ermittelt wegen möglicher Vergewaltigung in der Landesunterkunft

shz+ Logo
Zu dem Übergriff in der Landesunterkunft soll es in der Nacht zu Mittwoch gekommen sein.

Zu dem Übergriff in der Landesunterkunft soll es in der Nacht zu Mittwoch gekommen sein.

Bewohnerin zeigte den Vater ihres Kindes an. Der streitet den Vorwurf ab.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

23-78030740_23-93107113_1509992809.JPG von
20. September 2019, 15:44 Uhr

Rendsburg | Eine Bewohnerin der Rendsburger Landesunterkunft für Geflüchtete hat den Vater ihres Kindes wegen Vergewaltigung und Schlägen angezeigt. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Axel Bieler aus Kiel auf Nachfrage ...

ngsdeurbR | inEe ineonBrhew red ngrdurReebs rLkudntneusatfen rüf eheGflttüce hat dne tVear seirh Keinsd nweeg guVrleegatgniw udn cgäSehln .azietngge aDs tgbstäieet stasatnbtaOrlewa xelA reBiel sau elKi ufa aNefgarhc dse .zhs uZ dem fÜrfgrieb olsl es in erd cthNa uz hcwttoiM eegonmmk isen.

reD hulgdeistcBe iswe end orurVwf vno is:ch haNc eesirn slarDuntgel eis es zu eirmihhcnlvenmee hkcrvlctherehGsese nok.geemm iDe Satssaacnltfwatath tha ied lmgnutentrEi fau nmnee,gmo ißel edn Mnna aber ctihn efehn.avrt

TMLXH klBco | aulohcBilmrttion frü itkAlre

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert