Erfolgsbilanz : Sportverein Vineta boomt

Glückwünsche und Urkunden für die langjährigen Mitglieder und die Geehrten des TSV Vineta Audorf.
Glückwünsche und Urkunden für die langjährigen Mitglieder und die Geehrten des TSV Vineta Audorf.

Die Bilanz fällt höchst positiv aus: Die Mitgliederzahl des TSV in Schacht-Audorf ist um 20 Prozent gestiegen. Der TSV Vineta ist jetzt der zweitgrößte Verein in der Region Rendsburg.

shz.de von
07. März 2018, 11:02 Uhr

Erfolgszahlen schreibt der TSV Vineta Audorf. In der jüngsten Mitgliederversammlung wurde bekannt gegeben, dass der Verein derzeit 1681 Mitglieder hat. Gegenüber dem Stand aus dem vergangenen Jahr (1401 Mitglieder) bedeute dies eine Steigerung um 20 Prozent. Damit sei der TSV Vineta der zweitgrößte Verein in der Region Rendsburg.

Die größte Sparte stellt die Turnabteilung mit 800 Mitgliedern, gefolgt von Fußball und Handball. Die enorme Steigerung ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass der Verein die ehemaligen Handballer des TSV Schülldorf aufgenommen hat.

Bei Einnahmen von 240  000 Euro und Ausgaben von 225  000 Euro verfügte der Verein zum Jahresende über ein Guthaben von etwa 44  400 Euro. Dennoch wurde einstimmig eine Beitragserhöhung beschlossen.

Wie der erste Vorsitzende Joachim Sievers weiter ausführte, bietet der Verein in neun Sparten 45 Sportangebote, die vom Eltern-Kind-Turnen für die Allerkleinsten bis zur Sitzgymnastik reichen. Neu im Angebot ist die Herzsportgruppe, die ausgebucht ist und bereits eine Warteliste hat. Ein Wermutstropfen ist laut Joachim Sievers der aktuelle Mangel an Jugendtrainern in der Fußball- sowie Handballsparte.

In Kürze wird der Verein gemeinsam mit der Gemeinde Schacht-Audorf die Sanierung des C-Platzes beginnen. Für das Jahr 2019 hofft der TSV Vineta auf den Umbau seines Grandplatzes zu einem Kunstrasenplatz, der auch die angespannte Hallensituation im Winter entschärfen würde. Notwendig für die Zukunft des Vereins sei außerdem der Bau einer zweiten Sporthalle sowie weitere kleine Räumlichkeiten für Gymnastikgruppen, die im Rahmen der Umgestaltung der Dorfstraße mit eingeplant werden sollten, so der erste Vorsitzende in seinem Bericht.

Im Jahr 2017 wurde auf der Sportanlage insgesamt drei Mal eingebrochen, was einen Schaden von etwa 25  000 Euro verursachte. Zwei Täter konnten gefasst werden. Konsequenz aus diesen Vorfällen war der Einbau einer Alarmanlage auf der Sportanlage. Aktuell plagen den TSV Sorgen, da durch die Kellerwände und die Sohle des Vereinsheims aufgrund des historisch hohen Grundwasserstandes Wasser in das Gebäude eindringt.

Die anwesenden 76 stimmberechtigten Mitglieder bestätigten Klaus Waskönig (zweiter Vorsitzender), Ellen Voss (Kassenwartin), Laura Leege (Jugendwartin), Brigitte Milferstädt (Sozialwartin) sowie Anja Behrens (Pressewartin) in ihren Ämtern. Neben anderen Würdigungen wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft Frank Dekarz, Berthold Groth, Marit Groth, Linda Paulsen, Dörthe Krohn-Waskönig, Hans-Ulrich Meisner, Sylvia Meisner, Jens-Philipp Ritter, Ursula Schwartz, Monika Sobe, Kristin Spengler und Martin Tank geehrt.

Auf eine 40-jährige Vereinszugehörigkeit blicken Jörg und Ralf Sobe sowie Joachim Voss zurück.



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen