zur Navigation springen
Landeszeitung

18. Oktober 2017 | 23:15 Uhr

Sport und Spaß mit Lerneffekt

vom

Ferienfußballschule des BTSV und Schwimmschule im Naturerlebnisbad mit 200 und 280 Teilnehmern / Immer mehr Nichtschwimmer

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Büdelsdorf | Ferienfußballschule und Ferienschwimmschule - beide Angebote in Büdelsdorf erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit bei Kindern aus der gesamten Region.

"Spiel, Spaß und Fußball", so fasst Rüdiger Marsau die Ferienfußballschule zusammen, die in diesem Jahr zum 14. Mal stattfand. "Und der Spaß steht im Vordergrund." Bei schönem Wetter geht es dann auch einmal in das nahe gelegene Büdelsdorfer Freibad. Zusammen mit Peter Schöning und Marina Burath hat Marsau das Ferienangebot des Büdelsdorfer Turn- und Sportvereins (BTSV) organisiert. Die Kinder zwischen sechs und 14 Jahren kommen nicht nur aus Büdelsdorf, sondern der gesamten Region. "Von Jevenstedt bis Kropp wird unser Angebot gut angenommen", freute sich Marsau. Fünf Trainer und A-Jugendspieler waren in jeder Woche im Einsatz und betreuten insgesamt 200 Kinder. Auch bei der Ferienfußballschule zeigte sich übrigens, dass der Frauenfußball auf dem Vormarsch. 25 Mädchen spielten mit.

Die Fußballschule fand in den ersten drei und in der letzen Ferienwoche statt, jeweils Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr und endete mit einem Mittagessen. Im Preis von 65 Euro für die Woche waren noch ein T-Shirt und ein Ball enthalten. "Unschlagbar günstig", meinte Marsau, der hervorhob, dass die Sparkasse Mittelholstein die Ferienfußballschule auch in diesem Jahr mit 1500 Euro unterstützte. Der Deutsche Kinderschutzbund Rendsburg ermöglichte sechs Kindern aus bedürftigen Familien die kostenfreie Teilnahme.

280 Jungen und Mädchen nutzten das Angebot der Ferienschwimmschule im Naturerlebnisbad Büdelsdorf. "Ein Rekordergebnis - 70 mehr als im Vorjahr", freute sich Hartmut Wiemer, Geschäftsführer des Freibads, über das große Interesse. Wer schon schwimmen konnte, trainierte für das nächst höhere Schwimmabzeichen in Bronze oder Silber. "Die Zahl der Nichtschwimmer, die zu uns kommen, ist stark angestiegen", stellte Lars Hoffmeister fest. Er leitet die Ferienschwimmschule seit neun Jahren und wird dabei von DLRG-Mitgliedern aus Büdelsdorf und Rendsburg unterstützt.

Früher seien höchstens 20 Prozent der teilnehmenden Kinder Nichtschwimmer gewesen, jetzt fast die Hälfte. Die Schließung kommunaler Bäder und weniger Schwimmunterunterricht in den Schulen sieht er als Gründe dafür, dass viele Grundschüler nicht schwimmen können. "Und in den Spaßbädern und Thermen kann man das Schwimmen nicht lernen." Schwimmen zu können, sei für die Sicherheit der Kinder äußerst wichtig, betonte Hoffmeister mit Hinweis auf den tödlichen Badeunfall in Borgstedt.

Die Schwimmschule fand in allen sechs Ferienwochen statt und kostete 75 Euro pro Woche. Wiemer wies darauf hin, dass vermehrt Bildungsgutscheine dafür verwendet wurden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen