„Sport macht schlau“: Schule und Sportverein arbeiten zusammen

Sportlich wie Tarzan: Lukas aus der vierten Klasse  schwingt zwar nicht von Liane zu Liane, dafür aber zwischen den Ringen.
Foto:
Sportlich wie Tarzan: Lukas aus der vierten Klasse schwingt zwar nicht von Liane zu Liane, dafür aber zwischen den Ringen.

shz.de von
05. Juni 2014, 15:50 Uhr

David fliegt durch die Luft, Sascha springt in eine tiefe Schlucht – die Sporthalle in Osterrönfeld wird zum spielerischen Abenteuerland. „Aktivi“ heißt das Angebot der Offenen Ganztagsschule für die Jungen und Mädchen der Aukamp-Grundschule, das von Trainern des Osterrönfelder Turn- und Sportvereins geleitet wird. Die Kooperation von OTSV und Schule wird vom Landessportverband Schleswig-Holstein gefördert.

Dessen Geschäftsführer Thomas Niggemann stellte das Projekt „Schule und Verein“, das in diesem Schuljahr 316 Sport- und Bewegungsangebote im Land ermöglicht, gestern in Osterrönfeld vor. Im Kreis Rendsburg-Eckernförde werden 24 Kurse gefördert.

Ziel des Projekts sei, Kinder und Jugendliche für mehr sportliche Betätigung zu begeistern und dadurch auch die körperliche und geistige Entwicklung junger Menschen zu unterstützen, betonte Niggemann. Das Beispiel der Aukamp-Schule zeige den wichtigen Beitrag, den der Sport zur Bildung leisten könne. „Sport macht schlau, das ist längst wissenschaftlich bewiesen.“ Durch Angebote wie „Aktivi“ werden zudem Motorik und Koordination verbessert, „und auch das Sozialverhalten der Kinder untereinander gefördert“, so Niggemann weiter.

Seit fünf Jahren unterstützt der OTSV durch seine Übungsleiter das Sportangebot der Offenen Ganztagsschule (OGS). Mehr als die Hälfte der 100 OGS-Kinder nehmen an den halbjährlich wechselnden Sportkursen teil. „Ein Kurs, der die Psychomotorik verbessert, ist immer dabei“, betonte Dagmar Ebsen, eine der Übungsleiterinnen. Sie hob die gute Zusammenarbeit für das Sportangebot hervor: „Schule, OGS und Sportverein arbeiten Hand in Hand.“ Und auch Schulleiterin Ulrike Eiding ist begeistert: „Die Schule freut sich für die Kinder.“

136 Sportvereine beteiligen sich nach Niggemanns Worten an den landesweit 316 Veranstaltungen im Rahmen des Projektes „Schule und Verein“. Dadurch könnten für etwa 6000 Schüler in Schleswig-Holstein wöchentlich zusätzliche Sportangebote gemacht werden. Das Projekt wird durch das Ministerium für Bildung und Wissenschaft (45 000 Euro), den Landessportverband (15 000 Euro) und dessen Partner Sparkassen- und Giroverband sowie die Krankenkasse Barmer GEK (85 000 Euro) finanziert.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen