Spitzenreiter gewinnt souverän

Eine gute Leistung bot Westerrönfelds Selina Wallmann-Sievers (links) beim Sieg über WaBo.
Foto:
1 von 2
Eine gute Leistung bot Westerrönfelds Selina Wallmann-Sievers (links) beim Sieg über WaBo.

Handball-Kreisoberliga: Frauen der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD bezwingen Verfolger WaBo mit 28:19

shz.de von
21. Januar 2015, 06:00 Uhr

Der Büdelsdorfer TSV ist neuer Tabellenführer in der Handball-Kreisoberliga der Männer. Durch einen ungefährdeten 45:21 (20:9)-Erfolg über den SC Gut Heil Neumünster zog der BTSV an der spielfreien HSG Eider Harde III vorbei. Die Gäste aus Neumünster erwiesen sich in Büdelsdorf als schlechte Verlierer. „Als wir uns nach 15 Minuten absetzen konnten, verhielt sich Gut Heil sowohl sportlich als auch verbal unfair“, monierte BTSV-Spieler Fabian Froese. Die Büdelsdorfer antworteten auf ihre Weise und nahmen Gut Heil nach allen Regeln der Kunst auseinander. Über 20:9 (30.) und 40:18 kamen die Hausherren zu einem 45:21-Kantersieg.

Zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg konnte die HSG Fockbek/Nübbel mit dem 25:21 (10:12) über Schlusslicht SV Tungendorf einfahren. „Wir waren in den ersten 20 Minuten nicht so richtig bei der Sache“, musste HSG-Trainer Jens Larsen seine Spieler nach dem 5:10 erst einmal wachrütteln. Als dann endlich die Einstellung stimmte, lief es bei Fockbek/Nübbel besser. Mitte der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeber die Führung, legten ein 19:15 vor und gaben den Vier-Tore-Vorsprung bis zum Abpfiff nicht mehr ab.

Die Partie zwischen der HSG 91 Nortorf und dem TSV Alt Duvenstedt II wurde kurzfristig auf den 6. Februar (20.30 Uhr) verlegt.

Keine Mühe hatte die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg, um in der Kreisoberliga der Frauen die Tabellenführung zu verteidigen. Gegen den Verfolger HSG WaBo 2011 gab es einen 28:19 (16:8)-Sieg. HSG-Trainer Volker Paul lobte dabei vor allem seine Defensive: „Die Deckung und Torfrau Annika Harder haben toll gearbeitet.“ Schülp/Westerrönfeld/RD übernahm frühzeitig die Initiative, setzte sich von 1:1 auf 10:4 (22.) ab und ließ sich selbst durch eine Manndeckung gegen Goalgetterin Jördis Jöhnk nicht aus dem Rhythmus bringen. Für sie sprangen andere Spielerinnen wie Selina Wallmann-Sievers, Ina Bielfeldt oder Inga Britt Vogler in die Bresche. Über 16:8 und 20:12 steuerte der Tabellenführer einem souveränen Sieg entgegen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen