zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Spitzenreiter für Schülp/W’feld/Rendsburg eine Nummer zu groß

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die HSG hat beim MTV Herzhorn II nichts zu bestellen.

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2014 | 05:58 Uhr

Die beiden Nachholspiele in der Handball-Kreisoberliga der Männer verliefen für die beiden Vertreter aus dem Rendsburger Umland alles andere als optimal. Die HSG 91 Nortorf verspielte mit der 32:33 (16:17)-Niederlage bei Gut Heil Neumünster die Chance, noch einmal in den Kampf um Platz drei einzugreifen. Damit liegt der Tabellennachbar aus Neumünster nun mit zwei Zählern vor den Nortorfern.

Das Tabellenschlusslicht HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III war mit wenig Hoffnung zum Spitzenreiter MTV Herzhorn II gereist. Das Gastspiel beim Ligaprimus war dann erwartungsgemäß nicht von Erfolg gekrönt, wenn die HSG die Niederlage mit 21:26 (9:16) allerdings in Grenzen halten konnte.
 

Männer

 Gut Heil Neumünster – HSG 91 Nortorf 33:32 (17:16)

„Letztlich haben wir uns diese Niederlage selbst zuzuschreiben. Unsere Wurfausbeute war katastrophal“, haderte HSG 91-Trainer Roland Schulze. Er hatte neben zahlreichen freien Wurfmöglichkeiten auch sechs vergebene Siebenmeter zu bemängeln. Die Gäste begegneten ihrem Gegner auf Augenhöhe, aber Gut Heil nutzte die technischen Fehler der HSG, um sich von 6:6 (11.) auf 13:9 (20.) abzusetzen, doch bis zur Pause hatten sich die Nortorfer wieder auf 16:17 herangekämpft. Nach verschlafenem Start in die zweite Halbzeit begann die HSG 91 erneut eine Aufholjagd, die von 18:23 zum 24:24 (47.) führte. „Wir hatten wieder die Chance in Führung zu gehen, haben sie aber verspielt“, trauerte Schulze dieser Möglichkeit hinterher. Wieder zog Gut Heil weg (28:25) und brachte diesen Vorsprung ins Ziel

Tore für die HSG 91 Nortorf: Pohl (12), Rhode (9), Förster (3), Klindt (3), Harbs (2), Rumpf, Rieper und Rohwer (je 1).
 

MTV Herzhorn II – HSG Schülp/W’feld/RD III 26:21 (16:9)

Bis zum 4:3 (11.) hielt die HSG das Spiel in Glücksstadt offen. Dann aber machten die Gastgeber Ernst und setzten sich innerhalb kurzer Zeit auf 11:4 (19.) ab. Nur langsam verdauten die Gäste diesen Zwischenspurt, konnten den Rückstand bis zum Seitenwechsel aber nicht verkürzen. (9:16).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute Herzhorn II erneut starken Druck auf und vergrößerte die Führung auf 21:12. Erst danach ließ es die MTV-Reserve etwas ruhiger angehen, so dass die HSG die Niederlage etwas freundlicher gestalten konnte. Über 17:23 (49.) kämpfte sich Schülp/Westerrönfeld/RD III auf 21:26 heran.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III: Dreller (6/2), B. Leckzut (5), H. Leckzut (3), Grubbe (2), Johannsen (2), Schop, Vischer und Hansen (je 1).

Frauen

HSG 91 Nortorf – HSG Horst/Kiebitzreihe 16:20 (8:10)

Die Hoffnung noch einmal an die Spitze der Handball-Kreisoberliga der Frauen zurückzukehren, kann die HSG 91 Nortorf endgültig begraben. Gegen die HSG Horst Kiebitzreihe gab es eine 16:20 (8:10)-Niederlage.

Nortorfs Trainer Jörg Clausen sah das entscheidende Manko nicht in der Defensive: „Wir haben in der Abwehr recht ordentlich gespielt, aber vorne zu viele Bälle vertändelt. Die Ballverluste hat der Gegner dann eiskalt in einfache Tore umgewandelt“, ärgerte sich Clausen. Horst/Kiebitzreihe setzte sich Mitte der ersten Halbzeit auf 8:4 (21.) ab. Zur Pause kämpfte sich die HSG auf 8:10 und gleich nach dem Wechsel sogar auf 10:11 (35.) heran. „Leider hatten wir dann erneut einen Einbruch“, sagte der HSG 91-Coach. Beim Stand von 13:18 (43.) war die Nortorfer Niederlage besiegelt.

Tore für die HSG 91 Nortorf: Reese (4), Albrecht (4), Jansen (2), Clausen (2), Fischer, Ebesen, Wittmaack und Voß (je 1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen