zur Navigation springen

Kinder im Krankenhaus : Spende bringt Clown zum Lachen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Erlös des Benefiz-Golfturniers: Inner Wheel Club Rendsburg unterstützt humorvollen Einsatz für kranke Kinder mit 1250 Euro.

von
erstellt am 06.Nov.2015 | 12:00 Uhr

Lachen ist gesund. Und es macht auch gesund. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Schmunzeln ist gut für Geist und Körper, stärkt das Immunsystem, das Herz und den Kreislauf. Doch wer im Krankenhaus liegt, der hat oft nicht viele Gelegenheiten, ausgelassen zu kichern. Daher besucht Clown „Upps“, der eine rote Nase hat und ein buntes Kostüm trägt, regelmäßig drei Mal im Monat die Kinder in der Imland-Klinik Rendsburg und spendet ihnen Trost mit einer Medizin, die ebenso wertvoll ist wie Antibiotika: Humor.

Der Spaßmacher, der kranken Kindern ein Lachen auf die Gesichter zaubert, erhielt gestern selbst ein Präsent. Vertreterinnen des Inner Wheel Clubs Rendsburg überreichten in der Kinderstation dem Clown eine Spende von 1250 Euro. Die Summe ist das Ergebnis des traditionellen Benefiz-Golfturniers der Frauen der Rendsburger Rotarier. Dabei werden die Startgelder, die von den Teilnehmerinnen oft noch um eine Spende aufgestockt werden, für den guten Zweck gestiftet. Auch die Preise für die Gewinner und Platzierten werden durch Spenden Rendsburger Geschäftsinhaber abgedeckt. Der Golfclub Lohersand leistet seinen Anteil, indem er den Platz kostenlos zur Verfügung stellt. 40    Frauen beteiligten sich im September an dem Turnier, das zum 11. Mal von der Initiatorin dieser Benefiz-Aktion Birgitt Brüger organisiert worden war.

„Unser Leitsatz ist es, soziale Projekte für Frauen, Kinder und Jugendliche zu unterstützten“, sagte Inner-Wheel-Sprecherin Momke Albers. Getreu diesem Motto sei „Upps“, dessen Einsatz in der Klinik ausschließlich durch Spenden finanziert werde, ein idealer Empfänger der Summe. „Um die Besuche des Klinikclowns dauerhaft zu sichern, sind kontinuierliche Spenden nötig“, bekräftigte Birgitt Brüger. Es wäre traurig, wenn es diese heilsame Ablenkung am Krankenbett für die Kinder nicht mehr gäbe. Daher waren schon in den beiden Vorjahren die Erlöse der Benefiz-Golfturniere an die Heilpädagogin „Upps“ gegangen, die speziell für ihre Arbeit in Kliniken ausgebildet ist. „Mit den 1250 Euro von den Inner-Wheel-Frauen ist meine Arbeit in Rendsburg für drei weitere Monate gesichert.“ Die Humoristin bedankte sich bei den Spenderinnen mit einem strahlenden Lachen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen