zur Navigation springen

Owschlag : Spaziergänge unter dem Sternenhimmel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der „Lebendige Adventskalender“ ist zu einer Tradition in Owschlag geworden. Täglich gibt es die Gelegenheit, sich vor einem geschmückten Fenster zum Singen, Geschichten hören und Klönen zu treffen. Die Aktion endet am Heiligen Abend.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Ein Stern und ein Licht weisen den Weg. Die Symbole bilden die Erkennungszeichen für die Aktion „Lebendiger Adventskalender“ der Kirchengemeinde in Owschlag. Jeden Abend im Advent leuchten die Zeichen an einer anderen Tür. Bis zum 24. Dezember laden wechselnde Gastgeber zu einer Einstimmung auf das Fest ein.

Zum Auftakt war die Tür des Alten- und Pflegeheims Eichenhof geöffnet. In gemütlicher Atmosphäre begrüßte Mitarbeiterin Susanne Jepsen die Heimbewohner und Gäste. Gemeinsam sangen alle „Ihr Kinderlein kommet“. Heimbewohnerin Elfriede Staack spielte dazu auf dem Akkordeon. Gertrud Wrage rezitierte ein Gedicht aus ihrer Jugend „Von grünen Tannen rings umstellt“ und Christa Gruner erzählte eine Advents-Anekdote, die sich vor über 50 Jahren zugetragen hat. Der zehnjährige Jannes Reimann erfreute die Senioren mit einem Weihnachtslieder-Medley auf dem Keyboard und Susanne Jepsen trug humorvoll – mit Käse und Maus in der Hand – die Geschichte „Die Weihnachtsmaus“ von James Krüss vor.

Mit viel Freude übernahmen die Senioren das Ausrichten des „lebendigen Adventskalenders“, der in der Gemeinde bereits zum vierten Mal stattfindet. Für viele Owschlager ist der abendliche Spaziergang ein liebgewonnenes Feierabendritual geworden. So finden sich allabendlich (Start ist immer um 18.30 Uhr) etwa 20 bis 30 Gäste ein und genießen ein wenig Besinnlichkeit, den Sternenhimmel und den Plausch mit Bekannten. Die gemeinsamen 20 Minuten gestaltet jeder Gastgeber nach eigenem Geschmack mit Liedern und Geschichten, und sie finden immer draußen statt – vor der jeweiligen geschmückten Tür oder dem leuchtenden Fenster.

Es sind nicht nur Privatpersonen, die sich bei der Organisatorin Renate Krischer bereit erklärt haben, einen Tag des Adventskalenders auszurichten, auch die Jugend-Kochgruppe und der Frauenchor der Kirchengemeinde sowie der Männergesangverein „Sangeslust“ gestalten jeweils eine Tür des Kalenders. Am 7. Dezember findet anstelle der Andacht ein Konzert der Gruppe „Windspiel“ statt und die 24. Tür des Kalenders ist die Kirchentür. Hier hält Pastorin Kristina Warnemünde um 15 Uhr den Familiengottesdienst mit Krippenspiel und um 17 Uhr den Predigtgottesdienst.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen