zur Navigation springen
Landeszeitung

11. Dezember 2017 | 05:09 Uhr

Sparkasse lässt Konkurrenz hinter sich

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bei „Focus Money CityContest“ erneut auf Platz 1 / Tester prüften die Beratungsqualität aus Privatkundensicht / Zweiter wurde die VR Bank

Zum vierten Mal in Folge hat die Sparkasse Mittelholstein den „Focus Money CityContest“ für sich entschieden. Von den acht in Rendsburg getesteten Geldinstituten landete die Sparkasse bei der Beratungsqualität auf Platz 1, ebenso bei der Kundenzufriedenheit. Im Auftrag von „Focus“ hatte das Münchener Institut für Vermögensaufbau (IVA) bundesweit mehr als 1600 Banken unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse wurden regional aufbereitet. Auf dem zweiten Platz landete in Rendsburg die Volksbank Raiffeisenbank. Das Schlusslicht bildeten die Commerzbank und die ING-DiBa.

Das erneute gute Abschneiden der Sparkasse sei auf harte Arbeit zurückzuführen, sagte gestern Vorstand Bernd Jäger, der die Ergebnisse gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Sören Abendroth, Abteilungsdirektor René Husfeld sowie IVA-Vorstand Kai Fürderer vorstellte. Die Sparkasse lege besonders großen Wert darauf, die Mitarbeiter zu schulen. Ein Beispiel: Sämtliche Berater hätten sich darin zertifizieren lassen, die Kunden fundiert über alle Aspekte der Altersvorsorge informieren zu können.

Die zwischen 24 und 31 Jahre alten Tester sollten sich aber nicht nur einen Eindruck vom Fachwissen der Berater verschaffen, sondern insbesondere darauf achten, ob sie den Bedürfnissen ihrer Kundschaft gerecht werden. Sie gaben sich als potenzielle Neukunden mit einem Bruttogehalt von 3000 Euro aus. „Noch wichtiger als die Altersvorsorge ist für diese Kunden, ob sie eine Haftpflichtversicherung haben oder gegen Berufsunfähigkeit versichert sind“, sagte Fürderer. Nur 300 der untersuchten 1600 Banken hätten dies im Beratungsgespräch erörtert. Jäger: „Bei uns ist das selbstverständlich.“ Das trifft auch auf die Art und Weise zu, wie man mit dem Kunden umgeht. Die Tester bewerteten es durchweg mit guten und sehr guten Noten, wie sich die Sparkasse darum bemüht, eine angenehme Gesprächsatmosphäre zu schaffen und den Kundentermin fundiert vor- und nachzubereiten.

Die Geschäftszahlen des vergangenen Jahres stellt die Sparkasse Mittelholstein erst im kommenden Monat auf einer Bilanzpressekonferenz vor. Jäger deutete jedoch an, dass man mit guten Zahlen aufwarten könne. Auch das Geschäft dieses Jahres sei gut angelaufen. In den ersten Wochen habe man mehr als 500 Neukunden gewonnen. Nicht wenige wechselten von der HypoVereinsbank über. Die Banker werteten dies als Reaktion auf die angekündigten Filialschließungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen