zur Navigation springen

Fussball : Später Sieg: Hehlert entscheidet Topspiel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit einem 1:0-Erfolg bei Verfolger VfR Laboe festigt der Rendsburger TSV seine Spitzenposition in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost.

Mit einem Treffer in der Nachspielzeit hat RTSV-Torjäger Malte Hehlert das Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost beim Tabellenzweiten VfR Laboe für seine Mannschaft entschieden. Und weil auch der bis dato Dritte aus Klausdorf beim Osterrönfelder TSV Federn ließ (1:1) konnten die Rendsburger ihre Tabellenführung mit dem 1:0 (0:0)-Sieg ausbauen. Für Rendsburgs Trainer Christian Heider gab es trotz des späten Treffers keine Zweifel, dass es ein verdienter Sieg für seine Mannschaft war. "Wir haben ein tolles Spiel gezeigt. Natürlich ist ein wenig Glück dabei, wenn das Siegtor in der Nachspielzeit fällt. Doch das war das Glück des Tüchtigen“, erklärte der RTSV-Coach zufrieden. Seine Elf kann nach dem Sieg im vorgezogenen Spiel gegen den OTSV nun entspannt zuschauen, was die Konkurrenz macht.

Die Gäste aus Rendsburg unterstrichen in der ersten Hälfte mit einem starken Auftritt, dass das Team von Christian Heider nicht gewillt war, den Platz an der Spitze herzugeben. Auf der anderen Seite wirkte der Aufsteiger vor dem Hintergrund der greifbaren Tabellenführung gehemmt, schaffte es aber mit ein wenig Glück ohne Gegentor in die Pause.

Im zweiten Durchgang dann zeigte der VfR von Beginn an sein anderes, mutigeres Gesicht. Beide Teams lieferten sich eine Zeit lang einen offenen Schlagabtausch. Für die Gastgeber vergaben Mariusz Glusk (55./80.) sowie Jan-Patrick Wemmer (67.) Chancen zur Führung, auf der anderen Seite traf der starke Mosad Redzepovski nur den Innenpfosten (75.) und Malte Hehlert rutschte frei vor dem Tor knapp am Ball vorbei (78.). Als es in der Schlussphase vor den Toren wieder ruhiger geworden war und alles auf ein Remis hindeutete, brachte eine Standardsituation die Entscheidung. Kerem Atamtürker zog eine Freistoßflanke auf den langen Pfosten, wo Hehlert zum späten Siegtreffer der Gäste einnickte.

Rendsburger TSV: Wiechert – Müller, Herzig, Lehmann, Atamtürker, S. Redzepovski, Ma. Korkmaz (81. Rathjen), Schnepel (67. Sievers), M. Redzepovski, Hehlert, Ja. Heider.

SR: Schmidt (Gadeland). – Z.: 183.

Tor: 0:1 Hehlert (90. +2).

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2013 | 19:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen