Begegnungsfest : „Soziale Meile“ mit Planetarium

Zeigen stolz ihr eigenes Banner: Die Beteiligten des Begegnungsfestes auf dem Gelände der Schule Rotenhof.
Zeigen stolz ihr eigenes Banner: Die Beteiligten des Begegnungsfestes auf dem Gelände der Schule Rotenhof.

Großes Programm von 14 bis 17 Uhr auf dem Gelände der Schule Rotenhof.

shz.de von
21. Juni 2018, 10:40 Uhr

Rendsburg | Zwölf Einrichtungen gestalten das Begegnungsfest am kommenden Sonnabend, 23. Juni, auf dem Gelände der Schule Rotenhof, Ahlmannstraße 6-8. In der Zeit von 14 bis 17 Uhr haben sich unter anderem die Schule, die Kita Butterberg, die Evangelische Kita St. Jürgen und das Familienzentrum A 4 mit Ständen angekündigt (weitere Teilnehmer: siehe Infokasten unten).

Die Veranstalter rund um Schulleiter Thomas Albert haben viel vor. Immerhin gibt es das Begegnungsfest „nur“ alle zwei Jahre – jedes Jahr im Wechsel mit dem traditionellen Laternelaufen. „Wir sind alle sehr gespannt und hoffen auf gutes Wetter“, fiebert Albert dem Fest entgegen. Ob Wikingerschach, Sackhüpfen oder ein Wettrennen mit Rollbrettern: Das Programm soll den Kindern einen unvergesslichen Nachmittag bereiten. Mit Spannung freuen sie sich auch schon auf das neue Klettergerüst auf dem Schulgelände (siehe Artikel rechts). Ein mobiles Planetarium soll die Kinder in virtuelle 3D-Welten versetzen. Wichtig für das Fest ist auch der Landessportverband Schleswig-Holstein, der 1000 Euro für die Spielgeräte beisteuert. Dank der Spende werde es auch eine Hüpfburg geben, berichtet Schulleiter Albert. Neu im Programm ist die Teilnahme des Karnevalvereins Rendsburg. Dieser möchte die Besucher mit einem Musik- und Tanzprogramm bei Laune halten. Für große Kinderaugen sollen zudem Einsatzfahrzeuge der Johanniter und der Feuerwehr sorgen. Bastel- und Spielaktionen, Stockbrotbacken und ein Glücksrad runden das Programm ab.

Mit großer Vorfreude blickt auch Sonja Seelow vom Familienzentrum A 4 auf das Wochenende. Sie spricht von einer „sozialen Meile“. Alle Generationen seien vertreten. Da es durch die Einzäunung des Schulhofes nur einen Ausgang gibt, können die Eltern einfach mal abschalten und einen unterhaltsamen Nachmittag verbringen. „Hier kommt kein Kind weg“, verspricht Sonja Seelow.

Sie machen mit

Schule Rotenhof, Offene Ganztagsschule Rotenhof, Förderverein der Schule Rotenhof, Familienzentrum A4, Zentrum für Kirchliche Dienste des Kirchenkreises, Kita Rotenhof, Kita Butterberg, Kita St. Jürgen, Karnevalverein Rendsburg, Feuerwehr, Johanniter und der TuS Rotenhof

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen