zur Navigation springen

Fussball-verbandsliga : Souveräner Derby-Sieg des RTSV

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Rendsburger TSV ist nach dem 3:1 über harmlosen Osterrönfelder TSV wieder Tabellenführer.

Das hat es auf dem Sportplatz Nobiskrug in Rendsburg lange nicht mehr gegeben. Vor dem Kassenhäuschen standen die Zuschauer Schlange, einige der 230 Besucher verpassten sogar den Anpfiff des Derbys in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost zwischen dem Rendsburger TSV und dem Osterrönfelder TSV, das der Gastgeber mit 3:1 (1:1) für sich entschied und wieder die Tabellenführung übernahm.

Aus einer kompakten Defensive mit Sören Müller, Dominik Sopha, Sven Dollnick und Kai Zapfe setzte der OTSV zunächst auf Konter über den schnellen Bojan Grbavac. Die Taktik von Trainer Olaf Lehmann ging früh auf. Einen Fehler in der Rendsburger Hintermannschaft nutzte Grbavac nach sechs Minuten zur Gästeführung. „Das war vermeidbar“, ärgerte sich RTSV-Trainer Christian Heider über diese Szene. Doch mit zunehmender Spieldauer kam seine Mannschaft besser ins Spiel, bewegte sich gut im Mittelfeldraum und übte mehr Druck auf die OTSV-Abwehr aus. Im Anschluss an eine Ecke gelang Rendsburgs Abwehrspieler Yannik Herzig mit energischem Nachsetzen der verdiente 1:1-Ausgleich (26.). Sekunden zuvor hatte Sören Müller noch auf der Linie retten können, doch gegen den Schuss von Herzig waren er und OTSV-Keeper Daniel Jeromin machtlos. Der Ausgleich war für den RTSV das Signal, die Offensivbemühungen nochmals zu verstärken. In der 35. Minute schien der Lohn dafür zu folgen. Doch Jannik Heiders Kopfballtreffer fand wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung. Pech hatte in der 41. Minute Teamkollege Max Lehmann. Mit einem strammen 18 Meter-Schuss traf der Rendsburger nur das linke Lattenkreuz. Auf der anderen Seite hätte Lasse Reimer für die erneute Gästeführung sorgen können. Er verzog jedoch in aussichtsreicher Position (42.).

In der zweiten Halbzeit beherrschte der RTSV dann überaus deutlich das Geschehen und war drückend überlegen. „Da haben wir nur Geleitschutz gegeben. Das war einfach zu wenig“, bemängelte Olaf Lehmann die Defensivarbeit seiner Mannen. Da habe ihm nichts mehr gefallen, so der OTSV-Trainer, der besonders mit Kai Zapfe haderte, als dieser den Rendsburger Dennis Schnepel im Strafraum ungeschickt foulte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Schnepel souverän zur 2:1-Führung (71.). Zuvor traf der eingewechselte Jonas Heider nur den Pfosten (65.). Der OTSV war danach völlig überfordert, die Gastgeber ernsthaft in Gefahr zu bringen. Vielmehr sorgte Mosad Redzepovski mit einem strammen 16 Meter-Schuss zum 3:1 für den endgültigen K.o. der Gäste (81.). „Das war für uns heute ein hochverdienter Sieg. Nach dem Rückstand haben wir geduldig gespielt. In der zweiten Halbzeit waren wir klar besser“, resümierte RTSV-Coach Christian Heider zufrieden.

Rendsburger TSV: Wiechert – Ja. Heider, Cavdar, Herzig, Sievers – Schnepel (85. Hehlert), Lehmann, S. Redzepovski, Rathjen (46. Jo. Heider), Bruhns (67. M. Redzepovski) – Mu. Korkmaz.
Osterrönfelder TSV: Jeromin, Müller, Sopha, Dollnick, Zapfe (76. Thomsen) – Weihmann, Kock (33. Reimer), Halver, Mosebach ( 63.Yalcinkaya) – Kuklinski, Grbavac.
Schiedsrichter: Hahn (Osdorfer SV).
Zuschauer: 230.

Tore: 0:1 Grbavac (7.), 1:1 Herzig (26.), 2:1 Schnepel (FE/71.), 3:1 M. Redzepovski (81.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen