zur Navigation springen
Landeszeitung

22. August 2017 | 19:19 Uhr

Handball : Souveräner BTSV-Sieg im Derby

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Als eine Nummer zu groß erwies sich in der Handball-Kreisoberliga der Männer der MTV Herzhorn II für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III.

Der Tabellenführer ließ dem Schlusslicht beim 37:21 keine Chance. Ärgster Verfolger des MTV ist nun die HSG 91 Nortorf, die durch den 38:27-Erfolg den SC Gut Heil Neumünster von Platz zwei verdrängte. Das Rendsburger Kreisderby zwischen dem Büdelsdorfer TSV und dem TSV Owschlag entschieden die Büdelsdorfer mit 31:26 für sich.

HSG Schülp/W/RD III – MTV Herzhorn II 21:37 (8:18)

„Herzhorn war uns in allen Belangen überlegen. Die Niederlage geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, musste HSG-Trainer Svend Hansen eingestehen. Nach dem 0:3 kam die HSG beim 5:6 noch einmal heran, musste den Gast dann aber über 10:5 auf 18:8 zur Pause ziehen lassen. Herzhorn baute in der zweiten Halbzeit die Führung dann kontinuierlich aus.

Tore für die HSG S/W/RD III: Börnsen (7), Dreller (6), B. Leckzut (4), H. Leckzut (2), Bantje und Kühbander (je 1).


HSG 91 Nortorf – Gut Heil Neumünster 38:27 (15:11)

„Zwei Faktoren waren für unseren Sieg ausschlaggebend: der erneut überragende Kevin Preusse im Tor und unsere bessere Kondition“, lautete das Fazit von HSG-Trainer Roland Schulze. Seine Mannschaft setzte sich nach dem 8:8 (17.) auf 12:8 (23.) ab und hielt diesen Vorsprung bis zum 20:16 (40.). Ein erneuter Zwischenspurt brachte das 28:20 (48.), ehe Gut Heil auf 25:30 (54.) verkürzte. Die Schlussphase gehörte dann wieder der HSG, die auf 38:27 wegzog.

Tore für HSG 91 Nortorf: Harbs (8), Pohl (7), M. Reese (6), Klindt (5), Förster (4), F. Reese (4), Rohwer und Stürmer (je 2).

Büdelsdorfer TSV – TSV Owschlag 31:26 (14:10)

Der Büdelsdorfer TSV stand sicher in der Deckung und hatte in Torwart Rüdiger Sternberg einen starken Rückhalt. Er hielt in der Schlussphase, als Owschlag aufkam, wichtige Bälle. „Wir haben den Büdelsdorfer Rückraumschützen Moritz Menzel nicht in den Griff bekommen“, berichtete Owschlags Trainer Andreas Eckner. Seine junge Mannschaft geriet schnell ins Hintertreffen und lief fortwährend einem Rückstand hinterher. Die 14:10-Pausenführung bauten die Gastgeber bis zum Abpfiff auf 31:26 aus.

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Menzel (13), Wilhelm (5), Pleß (4), Spremberg (4), Rönnau (3), Schwarz und Lambrecht (je 1).

Tore für den TSV Owschlag: Tauber (6), Schwarz (6), T. Josten (4), Schmidt-Vollgraf (4), Lübeck (3), Bensch (2), Sasse (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen