zur Navigation springen

Rendsburger Moschee : Sommerfest verbindet die Nationen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Multikulturelles Miteinander bei Musik, Gesprächen und Delikatessen.

Dass das Islamische Zentrum Rendsburg am Wochenende zum zweitägigen Sommerfest eingeladen hatte, war schon aus der Ferne wahrzunehmen. Die Klänge orientalischer Musik und auch der Duft von arabischen Delikatessen lagen in der Luft. Rund um die Moschee in der Eckernförder Straße an der Stadtgrenze zu Büdelsdorf waren die verschiedensten Stände aufgebaut, an denen sich die Festbesucher mit allerhand Köstlichkeiten versorgen könnten.

Aber nicht nur für das leibliche Wohl war gesorgt. Bei bestem Wetter konnten sich die Kinder zudem die Zeit auf einer Hüpfburg oder beim Entenangeln vertreiben und für interessierte Besucher gab die Möglichkeit, die Moschee von Innen besichtigen.

Schon am Vormittag hatten sich etwa 200 Menschen um die Zentrums-Moschee versammelt, um zu feiern. „Am Nachmittag und am Sonntag werden es dann bestimmt nochmal mehr“, so Yalcin Pural vom Islamischen Zentrum. Wie auch in den Jahren zuvor erwartete der Vorstandsvorsitzende dieses Jahr Besucher aus ganz Schleswig-Holstein, denn bereits zum 8. Mal hatte der islamische Verein zum Sommerfest eingeladen. Der Erlös der Veranstaltung solle vor allem in die Renovierung und den Ausbau der Moschee fließen. Unter anderem der Jugendraum werde zurzeit umgebaut und auch im Gebetsraum, auf der Frauen-Empore, müsse etwas getan werden, erklärte Pural.

Die Rendsburger Moschee selbst ist seit ihrer Eröffnung im Jahr 2009, mit ihren zwei 26 Meter hohen Minaretten, die Größte ihrer Art in Schleswig-Holstein. Neben dem 150 Quadratmeter großen Gebetsraum finden sich im Inneren unter anderem auch ein Raum für Jugendliche, ein Unterrichtsraum sowie zwei Versammlungszimmer.

„Viele verschiedene Nationen treffen sich an diesem Wochenende“, sagte Pural. Türken, Libanesen, Syrer und Menschen aus anderen Ländern würden hier zusammen feiern. Aber auch viele Einwohner aus Rendsburg und den umliegenden Orten schlenderten am Wochenende über das Sommerfest, um etwa türkische Pizza zu probieren oder mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Auch Rendsburgs stellvertretende Bürgermeisterin Annegret Bruhns und Büdelsdorf Bürgermeister Rainer Hinrichs statteten der Veranstaltung einen Besuch ab. Für ihn eine schöne Möglichkeit, auch zur muslimischen Gemeinde Kontakt zu halten, so Hinrichs.
Die Moschee kann bei Interesse auch außerhalb des Sommerfests besucht werden. „Wir haben immer geöffnet“, macht Pural deutlich. Vor allem bei Besichtigungen mit Gruppen sei aber eine Anmeldung hilfreich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen