zur Navigation springen

Zieleinlaufboot : So kommt das Nydamboot aus Dänemark an den Kanal

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Transport des 23-Meter-Schiffs auf der Straße: Dem Rendsburger Rudermarathon geht ein logistischer Kraftakt voraus.

Am Sonntag gegen 16.15 Uhr wird dieses Bild in ganz Deutschland zu sehen sein: Der siegreiche Achter beim E.ON Hanse Cup fährt nach 12,7 Kilometern nicht nur unter der Eisenbahnhochbrücke hindurch – er passiert auch das Nydamboot. Der einzige Nachbau des rund 1700 Jahre alten Hochseeschiffs der Germanen fungiert beim Canal-Cup als Zieleinlaufboot. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wird die 4,6 Tonnen schwere Kopie von einem Tieflader der Bahn-Tochter DB Schenker Logistics auf der Straße vom dänischen Sonderburg an den Kanal gebracht. Eine Eskorte der Polizei begleitet den Spezialtransport. Gegen 8 Uhr soll das Nydamboot den Rendsburger Kreishafen erreichen. Dem längsten und härtesten Rudermarathon der Welt geht ein logistischer Kraftakt voraus.

Denn der Nachbau mit dem Namen „Tveir“ (altnordisch für Nummer Zwei) passt auf keinen normalen Lastwagen. Er ist 23 Meter lang, 3,1 Meter hoch und 3,5 Meter breit. Das Original ist im Schleswig-Holsteinischen Landesmuseum auf Schloss Gottorf ausgestellt. DB Schenker hatte bereits 2004 das Originalschiff unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen vom Nationalmuseum in Kopenhagen, wo es als Leihgabe ausgestellt war, nach Gottorf gebracht.

Bereits morgen wird die Transportfirma gemeinsam mit den Mitgliedern der dänischen Nydam-Gilde in Sottrupskov (40 Kilometer nördlich von Flensburg) den Nachbau für den Transfer an den Nord-Ostsee-Kanal vorbereiten. Ab Freitagabend wird das mächtige Eichenholzboot in unmittelbarer Nachbarschaft zum VIP-Zelt aufgebaut und dort bis Sonntagmittag zu besichtigen sein. Betreten werden darf es nicht, Mitarbeiter des Archäologischen Landesmuseums und Mitglieder der Nydam-Gilde werden jedoch Auskunft geben zum Nachbau und dem Original auf Schloss Gottorf. Rechtzeitig vor dem Start des großen Achterrennens wird das Eichenboot im Kreishafen dann zu Wasser gelassen, um unter der Hochbrücke den Zieleinlauf zu markieren.

DB Schenker ist bereits zum dritten Mal als Logistikdienstleister für den E.ON Hanse Cup im Einsatz. Neben dem historischen Schiff transportiert das Unternehmen auch die Spezial-Katamarane für die Fernsehübertragung während des Canal-Cup. Sie sollen dafür sorgen, dass die ARD beim Ruder-Marathon der internationalen Achter am Sonntag vom Wasser aus möglichst verwacklungsfreie Livebilder überträgt.

 

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert