zur Navigation springen

Laiendarsteller in Hochform : „Simulanten“ versprechen Lacherfolg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Norbyer Theatergruppe studiert plattdeutsches Lustspiel „Verdächtig unschüllig“ ein. Die Aufführung findet am Freitag beim großen Ernteball statt.

shz.de von
erstellt am 28.Sep.2015 | 14:33 Uhr

„Verdächtig unschüllig“ ist das Schlitzohr Moritz Steger, mit viel Enthusiasmus gespielt von Mario Höckendorff. Zurzeit laufen die Proben für das gleichnamige Lustspiel bei den „Norbyer Simulanten“ auf Hochtouren, denn die Premiere findet am kommenden Freitag während des Ernteballes statt.

Die Laiendarsteller sind mit viel Hingabe dabei, das Stück in einen echten Lacherfolg zu verwandeln. Mit Wortwitz, originellen Wendungen und Verwicklungen ist das Theaterstück perfekt geeignet für die plattdeutsche Bühne. „Seit vier Wochen üben wir intensiv“, berichtet „Toschnacker“ (plattdeutsch für Zuflüsterer) Johannes Hinrichsen und ergänzt: „Ich bin stolz auf unser Team. Alle konnten den Text schon sehr früh auswendig.“ Die Freude am Spiel ist den Laiendarstellern dann auch in jeder Szene anzumerken. Manchmal so sehr, dass sie selbst das Lachen kaum unterdrücken können.

Zum Inhalt: Moritz, das Schlitzohr, hat sich in Schwierigkeiten manövriert. Um Geld für ein amouröses Abenteuer mit einer schönen Fremden zu haben, hatte er die Kette seiner Gattin Marie (Beate Scheer) verpfändet. Statt ein aufregendes Rendezvous zu erleben, muss er feststellen, dass er betrogen worden ist. Als er dann auch noch erpresst wird von dem Hochstapler Blaser (Tim Scheer), platzt ihm buchstäblich der Kragen. Sein Freund Tom (Hans-Joachim Staack) steht ihm in diesen schweren Stunden zwar zur Seite, doch genau wie Moritz unter seiner Ehefrau leidet, steht auch Tom unter dem Pantoffel seiner strengen Karin (Gudrun Staack). Buchhalterin Heidi Hübscher (Susanne Bock) macht, obwohl sie es gut meint, zunächst nur alles schlimmer und schnell wird deutlich, dass der Hochstapler ein neues Ziel anvisiert. Doch Moritz gelingt es, dass Unheil abzuwenden und nicht nur wie ein Unschuldslamm dazustehen, sondern auch noch einen respektablen Gewinn aus der Affäre zu ziehen.

Aufgeführt wird das Lustspiel auf dem Ernteball am Freitag, 2. Oktober, nach Übergabe der Erntekrone an die Bürgermeisterin um 20 Uhr. Im Anschluss werde mit der Partyband „Die Nordstimmen“ bis zum Abwinken gefeiert, kündigen die „Norbyer Simulanten“ an. Eine weitere Aufführung gibt es im Rahmen der Veranstaltung „Theater und Café – Spiel und Spaß für Jung und Alt“ am Sonntag, 11. Oktober, um 14 Uhr, ebenfalls in „De Muusfall“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen