Triathlon : Siegerin Jophi Betche genießt die Atmosphäre

Schnell unterwegs: Die Hamburgerin Jophi Betche gewann den XL-Volkstriathlon.
1 von 2
Schnell unterwegs: Die Hamburgerin Jophi Betche gewann den XL-Volkstriathlon.

Bei ihrem ersten Start in Kropp hat die Hamburgerin Jophi Betchi auf Anhieb den XL-Volkstriathlon gewonnen. Für die 700 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und 5 Kilometer Laufen benötigte die Siegerin 1:10:19 Stunden.

shz.de von
12. Mai 2015, 06:00 Uhr

Auf die Idee, bei wolkenverhangenem Himmel und Lufttemperaturen im unteren zweistelligen Bereich den Sonntag im Freibad zu verbringen, kommen in diesen Tagen noch nicht allzu viele Badegäste. In Kropp sieht dies seit einigen Jahren Anfang Mai jedoch anders aus. Hier ist das Freibad am ersten Öffnungstag stets unabhängig von der Wetterlage schon sehr gut besucht. Denn dann gastiert die Triathlon-Szene in der Gemeinde am Ochsenweg und eröffnet ihre Freiluftsaison. Mehr als 220 Aktive testeten auch bei der achten Auflage des Kropp-Triathlons ihre Form und nutzten die erste Chance des Jahres, in heimischen Gefilden unter freiem Himmel zu schwimmen, um dann anschließend auf dem Rad und in Laufschuhen über den Asphalt zu jagen.

Von den kühlen Temperaturen ließen sich die Athleten aus der Region in ihrem Elan nicht aufhalten. Und die im Verlauf des Tages immer stärker strahlende Sonne ließ sogar schon etwas Sommerstimmung in Kropp aufkommen. „Das Wetter ist ein Traum“, schwärmte gar Organisator Martin Thomsen von der DLRG Kropp, die gemeinsam mit dem TSV Kropp wieder mit mehr als 90 Helfern den großen Sporttag am Ochsenweg ausrichtete.

„Das ist echt eine süß organisierte Veranstaltung mit toller Atmosphäre“, lobte die neue Frauensiegerin Jophi Betche vom Top-Tri-Team Hamburg das Ambiente. Die 22-Jährige war zum ersten Mal in Kropp am Start und gewann den Volkstriathlon XL (700 Meter Schwimmen/20 Kilometer Rad fahren/5 Kilometer Laufen) in 1:10:19 Stunden vor der ebenfalls aus Hamburg angereisten Dörte Siebke (1:12:11 Std.) und der jungen Nordfriesin Nia Carstensen (Fri Ööwingsfloose/1:14:25 Std.). Auf der windanfälligen Radstrecke durch die Geest kämpfte sich Betche bei ihrer Aufholjagd bis an die Spitze des Frauenfeldes und gab die Führung dann nicht mehr aus der Hand. „Ich habe in der vergangenen Woche die Nominierung für die Europameisterschaft der Altersklassenathleten bekommen und da kam mir jetzt ein Wettkampf gerade recht. Bis zur EM muss ich nun noch etwas reinhauen beim Training“, erklärte Jophi Betche ihren sportlichen Tatendrang.

Mit Anja Heil (Eckernförder MTV/1:15:14 Std.) und Margit Bartsch (SG Athletico Büdelsdorf/1:16:45 Std.) landeten die schnellsten Athletinnen aus der Region auf den Plätzen 4 und 5.

Einen etwas weiteren Weg nach Kropp hatte auch der neue Männersieger Andreas Petz. Der 42-jährige Däne war aus Rödekro nach Kropp gekommen und ließ den Konkurrenten keine Chance. Nach 1:01:31 Stunden feierte Petz einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. „So ein kurzer Wettkampf ist gut für die Spritzigkeit“, erklärte Petz, der bereits in der Vorwoche beim Flensburger Campus-Triathlon als Dritter den Vergleich mit den schleswig-holsteinischen Assen gesucht hatte. Im Kampf um den zweiten Platz zog der jetzt für die TriMichels Hamburg startende Husumer Jannek Hansen auf der Laufstrecke noch am Ex-Schleswiger Tim Janke (jetzt USC Kiel) vorbei. Hinter Hansen (1:04:09 Std.) und Janke (1:04:56 Std.) rannte Pascal Buck von der SG Athletico Büdelsdorf als Vierter (1:05:47 Std.) des längsten Rennens des Tages ins Ziel.

Beim Volkstriathlon (500/20/5) gewannen Philipp Bolz (LAV Husum/1:04:43 Std.) und Ulrike Bähr (USC Kiel/1:14:46 Std.). Beim Jugendtriathlon (300/10/2,5) waren die Athletico-Talente Janne Schreber (37:48 Min.) und Merle Schreber (38:31 Min.) die schnellsten Mädchen, während Bo Carstensen (Fri Ööwingsfloose/37:17 Min.) sich den Titel bei den Jungen sicherte. Finja Schreber rundete den Büdelsdorfer Familienerfolg als Siegerin des Schülertriathlons (100/5,5/1) ab.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen