zur Navigation springen

Handball : Sieg im Topspiel: Kropp/Tetenhusen ist das Maß aller Dinge

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

HSG ist nach Sieg in Stockelsdorf fiktiver Tabellenführer.

Wenn es im Spitzenspiel zwischen der HSG Kropp/Tetenhusen und dem ATSV Stockelsdorf um die Vorherrschaft in der Handball-Oberliga der Frauen ging, sind die Machtverhältnisse nach diesem Wochende eindeutig geklärt. Überraschend souverän erledigte die HSG ihre Aufgabe beim Tabellenführer. Die Mannschaft des Trainer-Duos Dirk Schlegel und Lena Leptien gewann deutlich mit 32:25. Nach Minuspunkten ist das Team neuer Spitzenreiter. Die Kropperinnen sind das Maß aller Dinge. Als einziges Team der Liga hat die HSG noch kein Spiel verloren. „Ich bin rundum zufrieden“, sagte Dirk Schlegel.

Und auch Lena Leptien lobte ihre Spielerinnen: „Wirklich alle haben eine tolle Leistung abgeliefert.“ Die Gäste fanden gut in die Partie. Gestützt auf eine starke Torhüterleistung von Svenja Maelzer warf die HSG schon bis zur Pause eine 15:9-Führung heraus. Nur einmal mussten die Kropperinnen noch um den Auswärtserfolg zittern, als Stodo beim 19:21 Lunte roch. Die Gastgeberinnen hatten ihre Deckung von einer defensiven 6:0-Formation auf eine offensivere 5:1-Variante umgestellt. Kurzzeitig bekamen die Gäste Probleme, leisteten sich einige fahrige Pässe zu viel. Doch an diesem Sonnabend konnte die HSG nichts aus dem Konzept bringen. „Wir haben uns im Training auf alle Situationen vorbereitet“, so Leptien. Beim 26:20 war wieder alles klar. Die 20 mitgereisten Fans quittierten das Spiel ihrer Mannschaft mit lauten Trommelschlägen. Obwohl die Stockelsdorfer Halle gut gefüllt war und die heimischen Schlachtenbummler naturgemäß in der Überzahl waren, erlebten die Kropperinnen ein gefühltes Heimspiel: „Unsere Fans waren viel lauter, haben eine super Stimmung gemacht. Vielen Dank dafür“, lobte Lena Leptien die Anhänger.

Lob hatte sie auch für Dörte Paul und Imke Seidel über. Paul war an diesem Tag für die wichtigen Tore zuständig, Seidel erwies sich als nervenstark und verwandelte zielsicher alle Strafwürfe. So kann es weitergehen. Am Wochenende erwartet die HSG auf dem Papier eine leichte Aufgabe. Der Vorletzte Kiel/Kronshagen kommt in die Geestlandhalle.

 

HSG Kropp/Tetenhusen: Maelzer, Cornehl – Pahl (2), Paul (6), Rohwer (4), Ohm, Krück (2), Kösling (1), Seidel (12/7), Jörgensen (3), Jöns (2), Lübker.



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2013 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen