Sicherheit der Gäste erhöht

Mehr Sicherheit dank Spende: Adolf Deeke (Regionalmarketing Kropp-Stapelholm, von links), Carsten Saß (HHG), Arne Mumm (Wasserfreunde Kropp), die Bademeister Volker Schulze und Katja Thiel, Bauhofleiter Timo Petersen, Bürgermeister Stefan Ploog und Holger Siem (Schleswiger Volksbank) mit dem neuen Defibrillator für das Freibad.
Mehr Sicherheit dank Spende: Adolf Deeke (Regionalmarketing Kropp-Stapelholm, von links), Carsten Saß (HHG), Arne Mumm (Wasserfreunde Kropp), die Bademeister Volker Schulze und Katja Thiel, Bauhofleiter Timo Petersen, Bürgermeister Stefan Ploog und Holger Siem (Schleswiger Volksbank) mit dem neuen Defibrillator für das Freibad.

Volksbank Schleswig und HHG spenden Defibrillator für das Kropper Freibad

von
18. Juni 2018, 12:13 Uhr

Leicht und kompakt, gut zugänglich und dank klarer Sprachanweisungen auch für Laien einfach zu bedienen ist der neue Defibrillator im Kropper Freibad. Das 1500 Euro teure Gerät kann Menschen mit Herzrhythmusstörungen oder Kammerflimmern durch Stromstöße das Leben retten und wurde jeweils zur Hälfte von der Schleswiger Volksbank sowie dem Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe Kropp gestiftet.

Dadurch erhöhe sich die Zahl an Defibrillatoren in der Gemeinde auf gut zehn, schätzt Bürgermeister Stefan Ploog – wobei sich ein Teil auf den Feuerwehrfahrzeugen befindet. Zwar gab es bisher während der Saison einen Defibrillator im Freibad, dieser hatte seinen ursprünglichen Platz aber in der Geestlandhalle. „Wäre im Sommer etwas in der Halle passiert, wäre das sehr ungünstig gewesen“, meint Bauhofleiter Timo Petersen. Mit Öffnung des Freibads im Mai sei die Idee gekommen, ein zweites Gerät anzuschaffen. Stefan Ploog freute sich darüber, dass die Wasserfreunde Kropp dank der Spende den Defibrillator kaufen konnten: „So haben wir die Sicherheit der Nutzer erhöht.“ Patienten jeden Alters können behandelt werden, wobei das Gerät selbstständig prüft, ob ein Stromstoß nötig ist. „Als regionale Bank unterstützen wir solche Vorhaben sehr gerne“, sagt Holger Siem, Vorstand der Schleswiger Volksbank. Dafür stünden jedes Jahr 70  000 Euro zur Verfügung, eingenommen durch Gewinnsparlose.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen