Festival-Standort : SHMF-Intendant lobt die Proben

Blickten voraus: Nordkolleg-Leiter Guido Froese (links) und SHMF-Intendant, Dr. Christian Kuhnt
Foto:
Blickten voraus: Nordkolleg-Leiter Guido Froese (links) und SHMF-Intendant, Dr. Christian Kuhnt

Neun Festival-Konzerte locken Musikfans in den nächsten Wochen nach Büdelsdorf und Rendsburg. Weitere Spielorte sind Hohenwestedt und Emkendorf.

shz.de von
13. Juni 2014, 08:00 Uhr

Zur Festival-Vorschau für die Region Rendsburg hatte der Verein Schleswig-Holstein Musik Festival jetzt ins Nordkolleg eingeladen. Für 75 Euro Jahresbeitrag erhalten die rund 3000 Mitglieder reichlich Informationen zum Festival-Programm, aber auch vorab Kartenangebote mit den besten Plätzen und die Chance zum kostenlosen Erleben der Proben der Akademien des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF, 5. Juli bis 31. August).

Ein verlockendes Angebot, nicht nur für Festival-Fans aus der Region Rendsburg, die sich mit neun Konzerten in Rendsburg und Büdelsdorf, einem in Hohenwestedt, dem Musikfest auf dem Lande in Emkendorf und vier Intensiv-Probenphasen der SHMF-Orchesterakademie zu einer der interessantesten Festival-Regionen entwickelt hat. Maßgeblich daran beteiligt sind das Dreigestirn aus der ACO Thormannhalle und Christkirche als Aufführungsorte sowie dem Nordkolleg als Herberge und Intensiv-Probenort für die Mitglieder der Orchesterakademie.

Entsprechend hochkarätig war bei der Vorschau auch die Organisations- und Repräsentationsprominenz vertreten: Beim ersten offiziellen Auftritt des neuen Festival-Intendanten Dr. Christian Kuhnt trafen sich der Sprecher des Ortsbeirats Region Rendsburg, Hans-Hinrich Blunck, Eva Albers aus dem Vereinsvorstand und Guido Froese, Leiter des Nordkollegs. Reichlich Gelegenheit, sich über das aufgefrischte Programm auszutauschen.

„Wer von uns hört nur Klassik? Eindimensionales Publikum gibt es nicht“, begründete Kuhnt das erweiterte Angebot, darin auch ein Schleswig-Holstein-Schwerpunkt mit dem aus Neustadt stammendem Tatort-Kommissar und Sänger Axel Prahl. Viele Konzerte, die auf ein neues und jüngeres Publikum zielen, sind schon ausverkauft. „100 000 der 130 000 Karten sind schon verkauft“, sagte Kuhnt. Besonders die Proben der Orchesterakademie haben es ihm persönlich angetan: „Jeder Probenbesuch ist erlebenswert. Das ist harte Arbeit für die jungen Musiker.“

Rendsburger wissen das schon längst. Die Proben in der ACO Thormannhalle waren schon im vergangenen Jahr weitaus mehr als Geheimtipps und sehr gut besucht. Wie auch die Konzerte in der Christkirche. „Rendsburg und Büdelsdorf sind ganz wichtige Orte für das Festival“, fasste der neue Intendant seine Präsentation zusammen.


> Das komplette SHMF-Programm steht im Internet unter www.shmf.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen