zur Navigation springen

Jugendhandball : SH-Liga: Erleichterung bei Hohn/Elsdorfs A-Junioren

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Team von Trainer Axel Timmermann konnte mit dem 34:30 bei der HSG Tills Löwen den ersten Saisonsieg feiern.

Erleichterung bei der HSG Hohn/Elsdorf. Das Team von Trainer Axel Timmermann konnte mit dem 34:30 bei der HSG Tills Löwen den ersten Saisonsieg in der Handball-Schleswig-Holstein-Liga der männlichen Jugend A einfahren. Weiter in der Erfolgsspur wandeln die HSG BAD bei der weiblichen Jugend B und die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg bei der männlichen Jugend C. Die HSG BAD setzte sich bei GHG Hahnheide mit 23:21 durch, die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg gewann mit 33:25 bei der Bramstedter TS. Nicht so gut läuft es derzeit bei der männlichen Jugend B der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg. Für das Team gab es bei der HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve mit 14:26 eine deutliche Abfuhr. Auch der TSV Owschlag musste bei der weiblichen Jugend C zu Hause gegen den MTV Herzhorn mit 20:22 eine Niederlage hinnehmen.

Männliche Jugend A

HSG Tills Löwen – HSG Hohn/Elsdorf 30:34 (16:15)

Mit nur einem Auswechselspieler angereist, tat sich die HSG Hohn/Elsdorf lange schwer. „Es dauerte bis zum 23:22, ehe wir das erste Mal in Führung gehen konnten“, berichtete HSG-Trainer Axel Timmermann. Jerome Weigmann war es in erster Linie zu verdanken, dass man nicht frühzeitig den Anschluss verlor. Der Führungstreffer brachte dann aber die nötige Sicherheit, um in der Schlussphase den Gastgber schließlich mit 34:30 niederzukämpfen.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf: Brown (10), Oettershagen (7), Wiese (6), Weigmann (5), Ketelsen (3) und Bock (3).
 

Männliche Jugend B

Weddingstedt/H./D. – HSG Schülp/W’feld/RD 26:14 (15:6)

„Gegen die körperlich stark überlegenen Gastgeber sind wir schnell aussichtslos zurückgefallen“, hieß es von HSG-Trainer Jens-Christian Woldt. Die Gäste lagen früh mit 1:6 im Hintertreffen. „Wir sind nicht ins Spiel gekommen. Weddingstedt hatte auf alles eine Antwort und konnte beliebig durchwechseln“, meinte Woldt auch mit Blick auf seine mager besetzte Reservebank. Schon zur Pause lagen die Gäste aussichtslos mit 6:15 hinten. Der Gastgeber machte nach Wiederanpfiff weiter Druck und baute die Führung über 19:9 auf 26:14 aus.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Bünger (4), Doose (2), Lindemann (2), Hummel (2), Ott (2), Voß und Lange (je 1).

Weibliche Jugend B

GHG Hahnheide – HSG BAD 21:23 (8:12)

„Wir haben den Grundstein zum Sieg in der Defensive gelegt“, lobte Torsten Kutschke die Abwehrleistung seiner Mannschaft und die Torfrau. Mit der Leistung im Angriff war der HSG-Coach hingegen nicht so ganz zufrieden. „Wir haben unsere Chancen nicht konsequent genug genutzt.“ Die HSG führte zwar zur Pause mit 12:8, musste den Gastgeber aber beim 19:20 (41.) herankommen lassen. Nur mit einer Energieleistung wurde der Sieg mit 23:21 über die Zeit gebracht.

Tore für die HSG BAD: Schütz (9), T. Heinrich (6), Kossek (5) und Schulz (3).

Männliche Jugend C

Bramstedter TS – HSG Schülp/W’feld/RD 25:33 (9:16)

Nach nervösem Beginn konnte die HSG das Geschehen an sich reißen. Gestützt auf einen starken Torhüter Jonas Koberg stand die Abwehr recht sicher. Mats Wiese kurbelte bis zu seiner dritten Zeitstrafe das Angriffsspiel der HSG an. Die Gäste hatten kurz vor und nach dem Seitenwechsel ihre stärkste Phase und setzten sich entscheidend ab. Dennoch: So richtig zufrieden war man im HSG-Lager nicht. „Am kommenden Wochenende müssen wir uns gegen den TSV Kronshagen noch einmal steigern“, erklärte Co-Trainer Marcus Krause.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg: Klein (8), Olaf (8), Stiller (5), Lindhorst (5), Imme (2), Hamann (2), Marxen (2) und Wiese (1).
 

Weibliche Jugend C

TSV Owschlag – MTV Herzhorn 20:22 (9:14)

Owschlags Trainer Jan Nitzsche bescheinigte seiner Mannschaft eine tolle Moral. „Wir sind durch eigene Fehler in der ersten Halbzeit deutlich in Rückstand geraten, haben uns aber nie aufgegeben.“ Den TSV-Trainer ärgerte es, dass seine Mannschaft in der Abwehr erkämpfte Bälle regelrecht wegwarf und dem Gast Gegenstoßchancen ermöglichte. Nach der Pause war Owschlag dann wesentlich aufmerksamer und nutzte seine Chancen. Der TSV kam auf 14:16 heran, doch Herzhorn brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Tore für den TSV Owschlag: Grigat (7/2), Geske (4/1), Fröhlich (3), Voß (3), Otte (2) und Köhnholdt (1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen