Senioren begeistert von „Bockwurst, Bier und Blasmusik“

Stargast: Takeo Ischi begeisterte sein Publikum.
Stargast: Takeo Ischi begeisterte sein Publikum.

von
21. Juli 2018, 09:42 Uhr

Vollauf begeistert waren die über 150 Senioren aus Erfde und Tielen von dem Sommerfest in der gemeindeeigenen Wohneinrichtung. Veranstalter war die Seniorengruppe der Kirchengemeinde Erfde unter Leitung von Pastorin Anke Stolte-Edel und Wiebke von Hoff. „Über 30 Personen haben uns dabei unterstützt und die Bewirtung übernommen“, so die Organisationsleiterinnen.

Allein drei Tage verbrachte man mit dem Auf- und Abbau der drei Zelte mit entsprechender Bestuhlung. „Das ist schon beachtlich, was unser Senioren-Team mit einem Durchschnittsalter von 64 Jahren hier auf die Beine stellt“, ergänzt von Hoff. Das Kuchenbüffet wurde durch Spenden bestückt.

Vor der Kaffeetafel führten die 18 Damen der Seniorentanzgruppe der Kirchengemeinde Volkstänze auf. Danach trat der aus Funk und Fernsehen bekannte japanische Jodler Takeo Ischi auf. Über eine Stunde lang präsentierte er eigene Lieder und führte in die Techniken des Jodelns ein. Zum Schunkeln lud das Lied „Bockwurst, Bier und Blasmusik“ ein. Besonders gekonnt spielte der Japaner (71) aus dem bayrischen Reit im Winkel auf einem Alphorn. Musikalisch begleitet wurde Ischi von Eggbert Vogel aus Rendsburg.

Unter Leitung von Ulrike Askew präsentierte Young Generation moderne Gospels. „Das Musikprogramm hat uns richtig gut gefallen“, betonen Renate Schüssler aus Erfde und Gertrud Jöns aus Gammellund. Die gesamten Kosten für die Aufführungen des Musikprogrammes übernahm Klaus Willi Walter. „Ick wohn op den Dag genau söventeihn Johr in düsse Wohninrichtung und dat gefallt mi hier so god“, erzählte Walter. Als Dankeschön erhielt er einen langanhaltenden Applaus der Gäste.

Erfdes Bürgermeister Thomas Klömmer lobte ausdrücklich diese tolle Veranstaltung. „Musik und Tanz in der Gemeinschaft verbinden und fördern die Lebensfreude“, so Klömmer.

Zusätzlich informierte er über die Möglichkeit, sich in der Senioreneinrichtung bis Ende August noch für einen Glasfaseranschluss zu entscheiden. „Dadurch tun Sie etwas Gutes, wenn die Kinder und Enkel Sie besuchen“, so der Bürgermeister.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen