zur Navigation springen
Landeszeitung

19. Oktober 2017 | 17:00 Uhr

Segelflieger nehmen wieder Gäste mit

vom

Aukruger Privatpiloten erleichtert: Umstrittene EU-Vorschrift wird außer Kraft gesetzt

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

AUKRUG | Beim Verein "Segelflug Aukrug" freut man sich darüber, dass die Mitnahme von Fluggästen gegen Selbstkostenbeteiligung wieder zulässig ist. Seit dem 8. April hatte eine neue EU-Verordnung den Privatpiloten aller Segelflugvereine untersagt, solche Gästeflüge anzubieten. Nun hat aber das Bundes-Verkehrsministerium eine vorläufige Einigung mit der EU-Kommission erzielt und somit dafür gesorgt, dass in Deutschland das Mitnehmen von Gästen im Segelflugzeug wieder erlaubt ist.

Für alle Segelflugvereine sei die neue EU-Rechtslage bezüglich der nicht mehr zulässigen Mitnahme von Gästen gegen Selbstkostenbeteiligung eine "Hiobsbotschaft" gewesen, sagt Holger Hauschildt von "Segelflug Aukrug": Die Segelflugvereine seien gegen diese Regelung Sturm gelaufen. Allen voran habe sich der Deutsche Aeroclub als Dachverband der Luftsportvereine für eine Korrektur der Vorschrift stark gemacht. Wäre die EU-Verordnung weiter gültig geblieben, hätten private Segelflugpiloten nur noch Verwandte und Bekannte innerhalb des Vereins, aber keine "Leute von der Straße" mehr mitnehmen dürfen, vermerkt Aukrugs Vereinsvorsitzender Stefan Götze.

Das Bundes-Verkehrsministerium hat die umstrittene EU-Vorschrift nun für Deutschland außer Kraft gesetzt. "Gästeflüge gegen Erstattung der Selbstkosten sind wieder zulässig", erklärt Hauschildt. "Wir sind sehr froh, dass sich die Verwaltungsmühlen in Berlin dann doch so schnell gedreht haben", betont Götze, "denn solche Gästeflüge zum Selbstkostenpreis sind für unseren Verein immens wichtig, weil wir gerade durch das Mitnehmen von Leuten unsere Vereinsarbeit am besten bewerben können." So ein Gastflug sei der "erste Einstieg für die Nachwuchswerbung", meint Hauschildt: "Wir können Fluggäste für unser schönes Hobby interessieren, indem wir ihnen den Naturpark Aukrug von oben zeigen." Gleichzeitig sei die Mitnahme von Fluggästen auch eine wichtige Einnahmequelle.

Bis Ende Oktober sind die Segelflieger an jedem Wochenende auf ihrem Flugplatz an der B 430 anzutreffen. "Man kann hier einfach vorbeischauen und einen Mitflugwunsch äußern", sagt Hauschildt, "in der Regel machen wir das dann auch möglich."

Ein Zehn-Minuten-Gastflug im Doppelsitzer kostet 25 Euro, bei längeren Flügen wird pro Minute ein Zuschlag berechnet. Gruppen können sich bei Peter Burkhard (Telefon 04822/1280) anmelden. Wer einen Schnupperkurs für 60 Euro bucht (Mindestalter: 14 Jahre), nimmt zwei Tage am Vereinsleben teil und hat dabei Gelegenheit zu mehreren Starts mit einem Fluglehrer. Weitere Informationen zum Schnupperkurs und Einstieg in die Pilotenausbildung gibt es bei Holger Hauschildt (Telefon 04873/90250) oder im Internet auf www.segelflug-aukrug.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen