zur Navigation springen
Landeszeitung

24. November 2017 | 01:25 Uhr

Segelflieger hatten guten Saisonstart

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 22.Apr.2014 | 14:02 Uhr

Zum Saisonstart wurden die Aukruger Segelflieger mit gutem Wetter belohnt. An einem Tag haben fünf Piloten des Segelflug Aukrug insgesamt schon 1100 Kilometer fliegen können. Zwei Schüler haben mit ihren Flügen die letzte Hürde auf dem Weg zur Segelfluglizenz genommen, und auch die alten Hasen sind auf ihre Kosten gekommen, fast nur mit Sonnenenergie.

An einem Tag mit vielversprechender Thermik wollte Flugschüler Melvin im Schulungseinsitzer mit dem Wind zum Flugplatz Sierksdorf fliegen, um die letzte Hürde zum Erwerb des Segelflugscheins – den 50-Kilometer-Flug – zu absolvieren. Jochen hatte sich für ein 100-Kilometer-Dreieck gemeinsam mit einem Fluglehrer im Doppelsitzer entschieden. Spannung ist immer dabei, wenn man zum ersten Mal dem Heimatflugplatz den Rücken zukehren und einfach wegfliegen soll, aber als die Überlandflugaspiranten von einem Kameraden hörten, der bereits die Landesgrenze nach Mecklenburg-Vorpommern südöstlich von Mölln gequert hatte, gab es kein Halten mehr.

Anfangs ging es gemeinsam von Aukrug in Richtung Neumünster, wo sich dann die Wege trennen sollten. Während Melvin nach Trappenkamp weiterfliegen wollte, richtete Jochen zielstrebig die Nase des Doppelsitzers in Richtung seines ersten Wendepunkts nach Preetz. Es ging dort hoch bis auf 1600 Meter. Mit dieser Ausgangshöhe und Rückenwind war der Rest der Strecke ein Spaß.

Für Melvin und Jochen standen für den Segelflugschein dann nur noch je drei Platzrunden mit einem Prüfer an.

Weitere Infos unter gibt es www.segelflug-aukrug.de.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen