zur Navigation springen

Sechs Wehren im Einsatz, Löschwasser aus dem Kanal

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2014 | 13:43 Uhr

Gestern gegen Mittag rückte die Rendsburger Feuerwehr aus, um noch ein paar kleinere Brandnester im Autohaus Fräter zu löschen. Am Abend zuvor hatten die Einsatzkräfte alle Hände voll zu tun. „Bis 3 Uhr nachts waren wir vor Ort“, erklärte Rendsburgs Wehrführer Gerrit Hilburger. In der Spitze waren bis zu 200 Feuerwehrleute der Wehren aus Rendsburg, Büdelsdorf, Fockbek, Alt Duvenstedt, Westerrönfeld und Schacht-Audorf im Einsatz.

Da das Hydrantennetz teilweise nicht genügend Löschwasser lieferte, wurden zusätzlich Schläuche in Richtung Kanal verlegt. Die Schwebefähre musste zeitweise ihren Betrieb einstellen, da die Schläuche über die Zufahrtsstraße zum Brandort gelegt wurden. „Phasenweise haben wir bestimmt 8000 Liter pro Minute benötigt“, schätzte Hilburger. Ein Lob für die Feuerwehr kam von Bürgermeister Pierre Gilgenast: „Die Löscharbeiten zeigen, wie gut sowohl die Ausbildung der Feuerwehr als auch der Zustand des Einsatzmaterials sind.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert