zur Navigation springen

Handball-Bundesliga, A-Junioren : „Schwierige Nummer“ im Kellerduell

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die HSG Eider Harde empfängt Schlusslicht HC Empor Rostock.

Thies Schmalfeld klingt nicht gerade sehr zuversichtlich – auch wenn es „nur“ gegen das Tabellenschlusslicht geht. „Das wird eine ganz schwierige Nummer“, sagt der Trainer der HSG Eider Harde vor dem heutigen Heimspiel seiner Mannschaft in der Handball-Bundesliga der männlichen Jugend A (16.30 Uhr, Werner-Kuhrt-Halle Hohn) gegen den HC Empor Rostock.

Bereits in der Qualifikation zur höchsten nationalen Klasse standen sich beide Teams gegenüber. Anfang Juni unterlag Eider Harde den Ostdeutschen mit 24:28, so dass die HSG noch eine weitere Qualifikationsrunde spielen musste. „Damals haben uns die beiden Rostocker Rückraumspieler Andre Meuser und an Jarl Feldbinder fast im Alleingang abschossen“, erinnert sich Schmalfeld. Vor allem gegen Zwei-Meter-Mann Meuser fand die HSG-Abwehr seinerzeit kein Gegenmittel. In den ersten beiden Spielen verzichtete HC-Trainer Frank Mallach noch auf einen seiner wichtigsten Spieler, das Talent kam bei den Herren in der 2. Liga zum Einsatz, doch am vergangenen Wochenende verhalf Meuser seinem Team mit fünf Toren beim 28:28 gegen GIW Meerhandball 2007 zum bisher einzigen Punktgewinn für die Hanseaten. Und Schmalfeld fürchtet, dass Meuser auch heute in der A-Jugend spielt. „Doch selbst wenn er nicht mitspielen sollte, darf man Rostock nicht unterschätzen“, sagt Schmalfeld. Zwar zieren die Gäste noch hinter der HSG Eider Harde das Tabellenende. „Man muss sich aber nur einmal ansehen, gegen wen Rostock schon gespielt hat und wie die Spiele ausgegangen sind.“

Zudem bangt der Eider-Coach um den Einsatz von Jarno Mumm. Der Linksaußen, mit 40 Toren der bislang erfolgreichste Schütze seiner Mannschaft, laboriert derzeit an einer Mandelentzündung. „Ich hoffe, dass Jarno am Wochenende wieder fit ist“, sagt Schmalfeld, der in Anbetracht der Bedeutung des Spiels wieder auf die Unterstützung der Fans setzt. „Sie müssen uns pushen. Für uns wäre ein Erfolg wichtig, um uns etwas Luft am Tabellenende verschaffen zu können.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen