Handball-Oberliga : Schwerer Start ins neue Jahr

oetti
1 von 2

Im ersten Spiel nach der Winterpause empfangen die Oberliga-Handballer der HSG Eider Harde den Tabellenzweiten DHK Flensborg. Verzichten muss HSG-Coach Christian Gosch dabei auf Thore Kuhrt und Sven Bendixen.

shz.de von
09. Januar 2015, 06:00 Uhr

Schwieriger hätte der Start ins neue Jahr für die Oberliga-Handballer der HSG Eider Harde kaum ausfallen können. Heute Abend begrüßt der Tabellen-Vorletzte den Klassenprimus DHK Flensborg in der Hohner Werner-Kuhrt-Halle (20.30 Uhr). „Auf dem Papier haben die Flensburger den stärksten Kader der Liga, noch besser als die Zweite des HSV“, sagt HSG-Trainer Christian Gosch voller Respekt.

Für ihn und seine Mannschaft wird es in den kommenden vier Monaten um nichts anderes als den Klassenerhalt gehen. 14 Endspiele gegen den Abstieg! Nach den phasenweise frustrierenden Wochen vor Weihnachten mit dem „krönenden“ Abschluss einer deutlichen Niederlage beim Schlusslicht MTV Herzhorn haben sich alle Beteiligten in der Winterpause zusammengerauft. Ergebnis: Am Dienstag erschienen 17 Spieler zum ersten Training in 2015. „Im November und Dezember konnten wir nicht vernünftig trainieren, es waren immer nur sieben oder acht Mann beim Training. So lässt sich keine Abwehrarbeit üben“, so Gosch. Er weiß, dass es derzeit hauptsächlich in der Defensive kneift.

Künftig will der Coach enger mit der A-Jugend kooperieren. Eine Handvoll Spieler soll regelmäßig am Training der Oberliga-Männer teilnehmen – trotz der jüngsten Erfolge der A-Junioren ist die „Erste“ zweifellos noch immer das Aushängeschild der Spielgemeinschaft sowie aller vier Stammvereine. Hätte Gosch weiterhin mit nur maximal acht Spielern im Training arbeiten müssen, wäre bei ihm sicherlich der Gedanke gereift, die Brocken hinzuschmeißen. Stattdessen will der Coach jetzt noch einmal richtig Gas geben, um allen – Zuschauern, Funktionären und nicht zuletzt sich selbst – zu beweisen, dass die HSG Eider Harde mit dieser Truppe die Oberliga halten kann. „Viele Mannschaften aus der untereren Tabellenhälfte kommen in der Rückrunde zu uns nach Hohn. Wir können den Klassenerhalt packen“, ist sich Gosch sicher.

Helfen kann dabei Steffen Oeltjen. Der Linksaußen ist nach seinem Daumenbruch wieder voll auf dem Damm. Leider fehlt gegen Flensborg neben dem Langzeitverletzten Thore Kuhrt auch Sven Bendixen (Bundeswehr-Einsatz). Beide sind für die Stabilität der Hintermannschaft extrem wichtig. Es müsste schon ein kleines Wunder her, sollte die HSG Eider Harde die Gäste heute in die Schranken weisen können.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen