Schulverbandsspitze wie gehabt

Beim Ortstermin: Sven Gritto, Jürgen Liebsch, Manfred Dresen (Bauausschuss) und Helmut Pohl (von links) schauen sich die Schäden an der Tartanbahn gnau an.
Beim Ortstermin: Sven Gritto, Jürgen Liebsch, Manfred Dresen (Bauausschuss) und Helmut Pohl (von links) schauen sich die Schäden an der Tartanbahn gnau an.

Jürgen Liebsch und seine Stellvertreter bestätigt / Weitsprunganlage auf dem Schacht-Audorfer Schulsportplatz sanierungsbedürftig

shz.de von
01. August 2013, 04:59 Uhr

Schacht-Audorf | Jürgen Liebsch bleibt Vorsitzender des Schulverbands im Amt Eiderkanal. Der Bovenauer Bürgermeister wurde in der konstituierenden Sitzung des Schulverbands einstimmig wiedergewählt. Auch seine beiden Stellvertreter, die Bürgermeister Eckard Reese aus Schacht-Audorf und Bernd Sienknecht aus Osterrönfeld, gehen in eine weitere Amtszeit. Beate Nielsen übernimmt den Vorsitz im Finanzausschuss. Vorsitzender im Bauausschuss ist Helmut Pohl. Heinke Desens hat den Vorsitz im Rechnungsprüfungsausschuss.

Liebsch zeigte sich erfreut darüber, dass in dem Entwurf zur Fortschreibung der Schulentwicklungsplanung im Kreis Rendsburg-Eckernförde wegen der zu erwartenden Schülerzahlen von einem Fortbestand der beiden Grundschulen des Schulverbandes ausgegangen wird. "Um die Aukamp-Schule in Osterrönfeld und die Grundschule Schacht-Audorf müssen wir uns für die nächsten Jahre keine Sorgen machen."

Ob die neue Landesregierung eine schnelle Veränderung der Regionalschule zur Gemeinschaftsschule beschließe, sei noch nicht entschieden, sagte Liebsch. "Die Ganztagsbetreuung wird noch einmal überdacht. Wir müssen abwarten."

Sorgen bereitet allerdings die Weitsprunganlage an der Grund- und Regionalschule Schacht-Audorf. Weil die Tartan-Anlaufbahnen Löcher, Risse und Absenkungen aufweisen, müssen sie dringend ausgebessert werden. Wegen einer möglichen Verletzungsgefahr sind die Weitsprungbahnen im jetzigen Zustand nicht für den Schulsport zu nutzen.

"Am Freitag, dem 6. September, sind an der Schule Bundesjugendspiele", machte der Schulleiter Sven Gritto die Dringlichkeit der Abhilfe deutlich. 8000 Euro wird die Reparatur der Anlage und die Erneuerung der Absprungbalken kosten. Der Auftrag an ein Unternehmen wurde nach einem Ortstermin erteilt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen