Hanerau-Hademarschen : Schule prägt für das Leben

Ehemaligentag der Landfrauenschule gut besucht.

Avatar_shz von
18. März 2013, 08:07 Uhr

HANERAU-HADEMARSCHEN | 200 Ex-Fachschülerinnen, bei denen es sich zum Großteil auch um Ex-"Blaumeisen" handelte, sorgten für einen gut besuchten Ehemaligentag an der Landfrauenschule (LFS) Hademarschen. "Wir hatten einige Absagen wegen des Wetters", stellte Dozentin Gudrun Krey fest. "Das hielt sich aber die Waage mit etlichen kurzfristigen Zusatzanmeldungen", ergänzte ihre Kollegin Inge Soltau.

Eingeladen waren in Fünfjahresintervallen die LFS-Jahrgänge von 1941/42 bis 2006/07. Aus der Klasse von 1941/42 nahm niemand am Ehemaligentag teil, dafür aber eine Absolventin von 1947. Die Abschlussklasse von 1952 war sogar mit fünf Ehemaligen vertreten. "Diese Fünf haben mich vorhin gefragt, ob sie irgendwo Mittagsstunde machen können, und dabei haben sie erzählt, dass sie damals alle zusammen in einem Zehn-Bett-Zimmer untergebracht waren", berichtete Inge Soltau.

Der Ehemaligentag fand diesmal ungewöhnlich früh im Jahr statt. "Wir haben den Termin vorgezogen, weil das Schuljahr sehr früh endet", erklärte Gudrun Krey, "normalerweise laden wir Ende April oder Anfang Mai zum Ehemaligentag ein." Alle aktuellen Fachschülerinnen waren beim Kochen, Service, bei der Gästebetreuung oder im Hofladen im Einsatz.

Beim Informationstag der LFS werden stets auch geführte Rundgänge angeboten, beim Ehemaligentag hingegen werden keine "Fremdenführerinnen" benötigt. "Die Ehemaligen kennen sich hier aus, die brauchen keine Führungen", bemerkte Inge Soltau, "der Austausch untereinander ist für unsere Gäste das Wichtigste."

"Der Schulbesuch bei uns prägt fürs Leben", weiß Gudrun Krey. Die gemeinsam verbrachte Internatszeit schweißt zusammen. "Einige Jahrgänge treffen sich viermal pro Jahr und nutzen hier den Ehemaligentag, um nachher noch untereinander weiterzufeiern", sagte Inge Soltau. "Die Ehemaligen gehen sehr nett mit unseren Hiesigen um, und deshalb können unsere aktuellen Schülerinnen heute auch enorm viel von den Ehemaligen lernen, was das Gefühl für diese Schule angeht", befand Gudrun Krey und verwies auch auf das große Engagement der Fachschülerinnen und Lehrkräfte bei der Vorbereitung des Ehrentags für die einstigen Absolventinnen: "Darum ist der Ehemaligentag an unserer Schule so eine einmalige Sache."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen