Handball-Oberliga der Frauen : Schütt will ihr Team kämpfen sehen

handball_fotolia_47493180_subscription_xxl

In der Handball-Oberliga der Frauen empfängt Schlusslicht HG OKT II den ATSV Stockelsdorf. Nach der enttäuschenden Vorstellung bei der 21:39-Niederlage in Bredstedt in der Vorwoche hofft HG-Trainerin Sünje Schütt auf eine Steigerung ihres Teams.

shz.de von
04. Dezember 2015, 16:08 Uhr

Als krasser Außenseiter tritt das Schlusslicht der Handball-Oberliga der Frauen, die HG OKT II, heute Abend (19 Uhr, Halle Owschlag) gegen den Tabellensechsten ATSV Stockelsdorf an. Trainerin Sünje Schütt möchte nach der enttäuschenden 21:39-Niederlage in Bredstedt in der Vorwoche ein anders Gesicht ihrer Mannschaft sehen. „Ich habe im Training an den Kampfgeist und den Willen appelliert. Die Spielerinnen haben mir signalisiert, dass sie wollen.“ Für Schütt war die desaströse Vorstellung ihrer Mannschaft der Tiefpunkt der vergangenen Wochen. „Wir sind nach dem Trainerwechsel recht gut gestartet. Doch nach zwei guten Spielen haben wir von Woche zu Woche mehr abgebaut. Ich hoffe, dass wir die Talsohle durchschritten haben. Wir müssen einfach an uns glauben und unsere spielerischen Fähigkeiten umsetzen.“ Wunderdinge erwartet Schütt von ihrer Mannschaft zwar nicht. „Aber ich will sehen, dass die Mädels sich ihrer spielerischen Möglichkeiten besinnen und ein akzeptables Spiel abliefern.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen