Handball-Oberliga der Männer : Schülp/Westerrönfeld verpasst Überraschung

Unbedrängt: Dany Jüschke von der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD kommt hier frei zum Wurf. Links: Wifts Moritz Haß.
1 von 2
Unbedrängt: Dany Jüschke von der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD kommt hier frei zum Wurf. Links: Wifts Moritz Haß.

Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg ist in der Handball-Oberliga der Männer nur knapp an einer Überraschung bei der favorisierten SG Wift vorbeigeschrammt. Der Aufsteiger unterlag dem letztjährigen Vizemeister unglücklich mit 27:29 (14:12).

shz.de von
14. November 2016, 06:00 Uhr

Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg ist in der Handball-Oberliga der Männer nur knapp an einer Überraschung bei der favorisierten SG Wift vorbeigeschrammt. Der Aufsteiger unterlag dem letztjährigen Vizemeister vor 275 Zuschauern in der Neumünsteraner KSV-Halle unglücklich mit 27:29 (14:12). „Ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf gerechter geworden. In der Schlussphase hat die SG ihre ganze Erfahrung ausgespielt und die Partie in Überzahl noch einmal drehen können“, sagte HSG-Co-Trainer Reiner Pohl-Thur.

Die Gäste starteten glänzend in die Partie, führten schnell 6:1 (12.). Vor allem Torwart Daniel Schäfer erwies sich in dieser Phase als großer Rückhalt, machte einige Chancen der Gastgeber zunichte und „fütterte“ seine Vorderleute mit langen Pässen zum Gegenstoß. SG-Coach Michael Haß reagierte und nahm eine Auszeit, die jedoch zunächst (noch) ohne Wirkung blieb.Erst nach dem 4:9 kamen die Hausherren besser ins Spiel und verkürzten den Rückstand bis zur Pause auf zwei Tore. „Wir hätten höher führen können, haben aber viele gute Chancen vergeben“, berichtete Pohl-Thur. Den Start in den zweiten Durchgang verschliefen die Gäste dann komplett. Angetrieben von Bennet Kretschmer, den die HSG-Deckung nicht in den Griff bekam, legte die SG Wift ein 16:14 vor. Zudem scheiterten die Schülp/Westerrönfelder mehr und mehr an den SG-Keepern Oliver Tietze und später Eric Quednau. Doch die HSG stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Beim 19:19 (43.) hatten die Gäste wieder ausgeglichen, der in dieser Phase starke Malte Pieper sorgte mit drei Toren in Folge anschließend sogar für eine 22:19-Führung des Aufsteigers. Die SG Wift kam aber erneut zurück. Nach dem 24:26 (54.) gelangen den Neumünsteranern vier Tore in Folge zum 28:26 (58.). In einer hektischen Schlussphase hatten die Gäste dann Pech mit Schiedsrichterentscheidungen. Nach dem 28:27-Anschlusstreffer (59.) durch Niklas Ranft erhielt erst Malte Pieper eine Zeitstrafe, dann auch noch Tim Dau. In Überzahl sorgte Thorben Plöhn mit seinem Treffer zum 29:27 17 Sekunden vor dem Abpfiff für die Entscheidung zugunsten der SG.

HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Schäfer, Tietjen – Sawitzki (1), Hartwig, Pieper (8/3), Jüschke (3), Petrisas (2), Dau (3), Seehase, Cardis (2), Ranft (6), Bünger, Kohnagel, Walder (2).

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen