zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg zurück an der Tabellenspitze

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die HSG steht nach eigenem Sieg und der Niederlage des TuS Lübeck wieder ganz oben.

Unverhofft kommt oft. Als die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg vor zwei Wochen das Topspiel gegen den Tabellenführer TuS Lübeck klar mit 23:31 verlor, schien der zweite Platz in der Handball-SH-Liga der Männer das Maximalziel zu sein. Nach dem vergangenen Sonnabend aber hält die Mannschaft von Trainer Volker Paul plötzlich wieder alle Trümpfe in eigener Hand. Die Lübecker leisteten sich nach der Pleite der Vorwoche gegen den TSV Kronshagen gleich die nächste Schlappe. Die HSG hingegen feierte nach dem Derbysieg gegen Alt Duvenstedt bei der HSG Marne/Brunsbüttel einen weiteren Erfolg und ist nach dem 30:25 (14:12) in Dithmarschen zurück an der Tabellenspitze.

Volker Paul mochte es selbst kaum glauben: „Wenn man die Ergebnisse des Wochenendes sieht, hat man das Gefühl, die anderen Teams haben Angst vor dem Siegen“, sagte er auch mit Blick auf den nur knappen 25:26-Erfolg des anderen direkten Kontrahenten HSG Tarp/Wanderup bei der HSG Kremperheide/Münsterdorf. Sein Team lieferte sich in Marne in der ersten Halbzeit mit dem Gegner einen offenen Schlagabtausch. Erst kurz vor dem Seitenwechsel machte sich der Verlust des Marner Spielmachers Philipp Rill (musste in der 20. Minute verletzt raus) bemerkbar und die Gäste nahmen einen Zwei-Tore-Vorsprung mit in die Kabine (14:12).

Der zweite Abschnitt stand dann völlig im Zeichen der HSG. „Andreas Tietjens wuchs über sich hinaus“, so Paul, der in Leistung seines Torhüters den Grund für den Sieg sah. Zudem fanden Patrick Petriesas und Jens-Christian Woldt immer besser ins Spiel und trafen fortan wie sie wollten. Beim 20:16 war es erstmals eine deutliche Führung für die Westerrönfelder, die sich nun nicht mehr aufhalten ließen. 24:19 und 27:22 lauteten die weiteren Etappen auf dem Weg zu einem verdienten 30:25-Erfolg, der eine Stunde später noch süßer schmeckte, als Paul die Nachricht der erneuten Lübecker Niederlage erreichte.

HSG Schülp/W’feld/RD: Tietjens, Martensen – Hartwig, Pieper (5), Jüschke (1), Petriesas (7), Woldt (8), Seehase (2), Hamann (2), Cardis (3), Ranft (2), Sievers, Moreau.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen