zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II kommt allmählich ins Rollen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Team von Trainer Finn Reick feiert den zweiten Sieg in Folge und bezwingt den Preetzer TSV II mit 32:22.

In der Handball-Landesliga der Männer kommt die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II allmählich ins Rollen. Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende beim Kieler MTV (40:32) legte das Team von Trainer Finn Reick nun nach. Gegen den Preetzer TSV II gab es mit dem 32:22 (14:12) die nächsten beiden wichtigen Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Damit ist die HSG seit drei Spielen ungeschlagen. Einen Teilerfolg feierte Schlusslicht HSG Eider Harde II mit dem 31:31 (15:16) gegen die SG Bordesholm/Brügge II. Bereits am Mittwoch ist das Team von Trainer Ralph Jürgensen wieder gefordert. Dann kommt der Vorletzte Preetzer TSV II zum „Duell der Kellerkinder“ in die Werner-Kuhrt-Halle (20.30 Uhr).

HSG Schülp/W/RD II – Preetzer TSV II 33:22 (14:12)

Die HSG hatte in der ersten Halbzeit noch große Probleme. „Wir haben zu überhastet und nicht konzentriert genug abgeschlossen“, gestand Coach Finn Reick ein. So wurden beim Stand von 14:12 die Seiten gewechselt. Doch nach dem Wiederanpfiff stellten die Gastgeber, die sich mit A-Jugendspielern erheblich verstärkt hatten, die Weichen frühzeitig auf Sieg. Mit einem 4:0-Lauf setzte sich Schülp/Westerrönfeld/RD auf 18:12 ab. Damit war der Widerstand des Preetzer TSV gebrochen. Die HSG baute ihre Führung kontinuierlich aus.

Tore für die HSG Schülp/W/RD II: Sawitzki (6), Kühl (6), Ph. Moreau (5), Möller (3/1), Hartwig (3), Seeck (2), Meier (2), Bünger (2), Frahm (1), Hornig (1), Jahn (1), F. Moreau (1).

HSG Eider Harde II – Bordesholm/Brügge II 31:31 (15:16)

„Uns hat das entscheidende Quäntchen Glück gefehlt“, haderte Eider Hardes Trainer Ralph Jürgensen mit dem Schicksal. Nach ausgeglichener erster Halbzeit setzte sich sein Team bis zur 45. Minute mit 27:23 ab. Jürgensen: „Wir haben es aber leider nicht geschafft, den Sack zu zumachen.“ Durch individuelle Fehler bauten die Gastgeber die SG wieder auf. Vor allem das schnelle Umschalten der Gäste von Abwehr auf Angriff bekam die HSG nicht in den Griff, so dass sich Eider Harde am Ende mit einem Unentschieden begnügen musste.

Tore für die HSG Eider Harde II: Meyer (7), Höppner (5/2), Bock (4), Dresen (4), Kotowski (3/1), Thode (3), Bartsch (3), J. Kaack (1), M. Kaack (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen