zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg dreht am Ende auf

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-SH-Liga der Männer bezwang die HSG SChülp/Westerrönfeld/Rendsburg den ATSV Stockelsdorf mit 34:31. Durch den Sieg rückte das Team von Trainer Volker Paul auf den dritten Tabellenplatz vor.

Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg hat sich nach der ärgerlichen Niederlage gegen den TSV Alt Duvenstedt durch einen 34:31 (15:17)-Sieg in der Handball-SH-Liga zurückgemeldet. Dank der Niederlage des TSV Kronshagen gegen den TSV Mildstedt schiebt sie sich auf den dritten Tabellenplatz vor.

Trotz schlechter Vorzeichen – Jens-Christian Woldt und Finn Kohnagel konnten nicht mitspielen – durfte der ATSV Stockelsdorf am Sonnabend nur bis zur 48. Minute auf einen Sieg hoffen. „Wir starteten holprig und kamen erst nach der Auszeit ins Spiel“, sagte HSG-Trainer Volker Paul, dessen Team zunächst mit 2:5 hinten lag und schon in der 7. Minute einer „trainerlichen Neukalibrierung“ bedurfte. Ein Neuzugang half danach mit, dass Westerrönfeld in die Spur kam. Jörg Henningsen steht seit kurzem für Punktspiele bereit und hütete am Sonnabend das Tor. Der erfahrene Keeper (Jahrgang 1974) hielt gut und half dabei, dass Westerrönfeld mit 9:7 in Führung gehen konnte. Den Stockelsdorfer Haupttorschützen Moritz Molt und Finn Schäfer war es allerdings anzulasten, dass Westerrönfeld schnell wieder mit 9:13 in Rückstand geriet und auch zur Pause noch hinten lag (15:17). Insgesamt waren Molt und Schäfer mit zusammen 19 Toren nicht in den Griff zu kriegen, was allerdings auch für den sehr gut aufgelegten Malte Pieper galt, der alleine 15 Tore warf. Gemeinsam mit Niklas Ranft und Patrick Petriesas sorgte er für die nötigen HSG-Tore. Es dauerte bis wenige Minuten vor Schluss, bis der ATSV besiegt war. In der Endphase übernahm die HSG von 24:26 über 26:26 die Führung, die bis zum Ende Bestand hatte. „Wir haben unsere Fehlversuche minimiert und Jörg Henningsen hat seine Erfahrung ausgespielt. Es war ein toll erkämpfter Sieg des ganzen Teams, in dem jeder alles gegeben hat“, freute sich Paul nach dem Abpfiff über die gewonnen Punkte.

HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Tietjens, Treziak, Henningsen – Pieper (15/5), Petriesas (8/2), Sawitzki (1), Walder, Reick (1), Cardis (2), Seehase, Ranft (7), T. Hartwig, Bünger.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen