zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : Schülp/W’feld/RD setzt eine Duftmarke

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der neue Trainer Volker Paul und sein Team starten mit einem starken 35:26-Heimsieg in die Saison.

So enthusiastisch sind die Handballer der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg nach Spielschluss schon lange nicht mehr verabschiedet worden. Während es in der vergangenen Saison, die in dem Abstieg aus der Oberliga mündete, in der heimischen Heidesandhalle zuletzt fünf Niederlagen in Folge und deshalb verständlicherweise auch keine Beifallsstürme von den Rängen gab, so gestaltete sich der Auftakt in der Schleswig-Holstein-Liga doch wesentlich freundlicher. Das Team von Neu-Trainer Volker Paul bezwang den ATSV Stockelsdorf mit 35:26 (20:15) und erntete für den ersten Sieg daheim seit dem 25. Januar lang anhaltenden Applaus von den mehr als 200 Zuschauern auf den Rängen. „Das war ein gutes Debüt für mich und die neuformierte Mannschaft“, freute sich Paul, denn die Anspannung und die Ungewissheit bei dem HSG-Coach war vor dem ersten Spiel groß. „Wir wussten ja nicht genau, wo wir stehen. Jetzt wissen wir es.“

Die Höhe des Sieges dürfte Paul überrascht haben, hatte der HSG-Coach im Vorfeld der Partie doch von einem Gegner gesprochen, „der um die vorderen Plätze mitspielt.“ Doch dem Tempo und der Angriffswucht der Gastgeber war das Team aus dem Lübecker Vorort zu keinem Zeitpunkt gewachsen. „Die Dynamik in unserem Spiel hat mir sehr gut gefallen“, lobte Paul. Lediglich beim 0:1 lagen die Hausherren hinten. Doch angeführt von Niklas Ranft und Jens-Christian Woldt erarbeiteten sich die Hausherren schon früh ein kleines Polster und lagen nach gut zehn Minuten bereits mit vier Toren vorn (7:3). Zwar kam Stockelsdorf im Laufe der ersten Hälfte noch einmal auf zwei Tore heran (11:9, 12:10, 13:11), doch Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg hatte das Zepter fest in der Hand und setzte sich bis zum Seitenwechsel auf fünf Tore ab.

Auch nach dem Wiederanpfiff geriet der HSG-Sieg zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr, da bei den Gästen lediglich Finn Schäfer, der insgesamt elf Treffer erzielte, Torgefahr ausstrahlte. Die Hausherren bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus (26:18, 32:22), so dass der HSG-Coach die Gelegenheit nutzte und in der Schlussphase der Partie allen Spielern Einsatzzeiten gewährte. Youngster Kjell-Ole Hornig erzielte prompt seinen ersten Treffer in der SH-Liga. Paul: „Es ist wichtig, dass vor allem die jüngeren Spieler Sicherheit kriegen. Die kriegen sie nur, wenn sie auch spielen. Ich hätte sie auch schon etwas früher aufs Feld schicken können. Doch wir wollten im ersten Spiel eine Duftmarke setzen. Das haben wir getan.“

HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Tietjens (1.-52.), Martensen (ab 52.) - Hornig (1), Sievers, Jüschke (2), Fisch (2), Petriesas (5/4), Woldt (9), Reick, Seehase, Pieper (4), Hannemann (1), Cardis (4), Ranft (7).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2014 | 20:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert